Inhalt

Barrierefreiheit - in zwei Jahren 500 Tests

11. August 2005

Vor fast genau zwei Jahren hat die Agentur anatom5 perception marketing, Betreiber des Online-Magazins Barrierekompass, ein einmaliges Angebot veröffentlicht: Kostenlose Tests auf Barrierefreiheit im Internet für Unternehmen, öffentliche Verwaltungen und Einrichtungen, Vereine, Verbände und Organisationen. Im Juli 2003 kam dann die mit Spannung erwartete erste Anfrage − vom Deutschen Sportbund.

Die Freude war groß, die Nachfrage nach dem Barriere-Check auch. Offensichtlich hatte die düsseldorfer Agentur anatom5 den Nerv der Zeit getroffen, denn bis heute haben die Betreiber des Barrierekompass über 500 Internetseiten auf Barrierefreiheit getestet. Der Deutsche Sportbund kann sich darüber freuen der erste gewesen zu sein. Der Jubiläums-Barriere-Check aber ging an Henkel Düsseldorf. Gratulation. Doch wie formulierte es Sepp Herberger so schön "Vor dem Spiel ist nach dem Spiel" und die nächsten 500 Tests warten schon.

500 Barriere-Checks in Zahlen

Natürlich bieten 500 Barriere-Checks auch die Gelegenheit die mangelnde Barrierefreiheit im Internet in Zahlen zu packen. Überraschendes kam dabei nicht zutage: Zwar hat das Thema Barrierefreies Webdesign mittlerweile eine gewisse Öffentlichkeit erreicht, aber von einem wirklich barrierefreien Internet sind wir noch weit entfernt.

Von 500 getesteten Seiten haben etwa zwei Drittel nicht mehr als 38 von 100 möglichen Prozentpunkten erhalten und man kann diese guten Gewissens als nicht barrierefrei bezeichnen. Ein Viertel der getesteten Seiten erreichte bis zu 63 der möglichen 100 Prozentpunkte. Allerdings kann man beim Barriere-Check erst ab 75 Prozentpunkten davon ausgehen, dass die Grundlagen für Barrierefreiheit vorhanden sind. Und diese Hürde schafften gerade mal 4 Prozent. Übrigens: Die volle Punktzahl hat keine der eingereichten Seiten geschafft. 3 Prozent aller eingereichten Seiten erhielten dagegen null Prozentpunkte.

Barriere-Checks in Kategorien

Wenn man die 500 durchgeführten Barriere-Checks in Kategorien einteilt fällt auf, dass Unternehmen mit immerhin 28 Prozent den größten Anteil ausmachen. Verbände, Vereine, Organisationen und kirchliche Einrichtungen liegen mit 26 Prozent gleichauf mit Städten, Kommunen und kommunalen Einrichtungen sowie Gemeinden, Behörden und schulische Einrichtungen, die ebenfalls 26 Prozent ausmachen. Parteien und Politiker machen immerhin 4 Prozent aus und Banken und Versicherungen 3 Prozent. 13 Prozent lassen sich keiner dieser Kategorien zuordnen.

Barriere-Check: Ein schneller Überblick

Grundlage für die Auswertung des Barriere-Checks sind die derzeitig gültigen Standards des W3C sowie die Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV). Trotzdem kann ein Grobtest, wie der kostenlose Barriere-Check, keine Entscheidungsgrundlage oder technische Optimierungs-Anleitung sein. Der Test dient lediglich dazu, einen schnellen Überblick zu erhalten.

Wer es ganz genau wissen will, sollte deshalb einen ausführlichen Barriere-Check Pro beauftragen. Dieser Profi-Test, inklusive Usability-Test und individueller Auswertung, beinhaltet eine Management-Summary und ein Lastenheft für Entwickler, mit denen gezielt Barrieren abgebaut werden können.

Fazit

Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: Gute barrierefreie Websites sind leider häufig Mangelware. Das deckt sich auch mit den Ergebnissen von ValiWatch 2005, nach denen nur 4 Prozent aller Websites den W3C-Richtlinien entsprechen.

Doch es geht auch anders, wie die Düsseldorfer Agentur mit vielen eigenen Kreationen zeigt. Sofern Barrierefreiheit vom Kunden gewünscht wurde, entsprechen die fertigen Websites den höchsten Anforderungen des Barriere-Check. Und nicht nur das: Im Dezember 2004 wurde anatom5 perception marketing mit dem BIENE-Award für das Online-Magazin Barrierekompass ausgezeichnet. Kein Wunder also, dass Jörg Morsbach, Geschäftsführer und kreativer Kopf der Agentur, seinen Kunden rät, am BIENE-Award teilzunehmen: "Es ist der derzeit härteste Test, den eine Website durchlaufen kann. Und das Beste daran ist: Man gewinnt in jedem Fall. Entweder eine BIENE oder neue Erkenntnisse. Beides ist sehr wertvoll!" 

Den bisherigen 500 Barriere-Checks will das Unternehmen nach eigener Auskunft noch viele weitere Tests folgen lassen. Schließlich engagiert man sich auch im AbI-Projekt in der Arbeitsgruppe für Website-Tests.

zurück zur Übersicht

Buch Barrierefreiheit

Titelseite Buch Barrierefreiheit für Online-Redakteure und Entscheider

Barrierefreies Internet

Als Agentur für Universelles Design und Herausgeber des Barrierekompass, hat anatom5 seit 2003 eine weitreichende Expertise im Bereich barrierefreie Informationstechnologie erlangt.

Spezialisierte BITV-Agentur

Die Leistungsfelder umfassen das gesamte Thema Barrierefreiheit nach BITV: Barrierefreies Internet, Barrierefreie PDF, Barrierefreies Responsive Design, Usability & Accessibility Konzeption, Leichte Sprache, Einfache Sprache, UI-Design, BITV-Testing, Schulungen und Workshops.

Ausgezeichnete Barrierefreiheit

Die intensive Beschäftigung mit dem Thema Barrierefreiheit spiegelt sich auch in diversen Auszeichnungen wider, die anatom5 seit 2003 erhalten hat (BIENE-Awards, Projekte aus der 90plus Liste).

anatom5 hilft Ihnen bei der Umsetzung von Barrierefreiheit im Internet