Inhalt

Usability-Test mal ganz einfach

25. Juli 2005

Wir verraten Ihnen sicherlich kein Geheimnis, wenn wir Ihnen sagen, dass gute Usability großen Einfluss auf Ihren wirtschaftlichen Erfolg im Internet hat. Mit Usability-Tests können Sie die Qualität, Effizienz und Effektivität Ihrer Online-Projekte erheblich verbessern.

Egal ob User Tracking, Eye-Tracking (Blickverlaufsanalyse) oder Online Panels. Um es mit Steve Krugs Worten zu sagen:

Testen funktioniert immer. Selbst mit dem schlechtesten Test mit dem falschen Benutzer finden Sie etwas heraus, wodurch Sie Ihre Site besser machen können.

Es geht aber noch einfacher. Um es vorweg zu nehmen: Mit Hilfe von Usability-Tests werden nicht nur Verständlichkeit, Nachvollziehbarkeit und Stringenz von Navigationselementen überprüft. Letztendlich geht es aber immer darum herauszufinden, ob die Präsentation von Informationen, Waren und Dienstleistungen im Internet den Bedürfnissen, Erwartungen und Fähigkeiten der Benutzer entspricht.

Und hierzu möchten wir Ihnen die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse der Hirnforschung nicht vorenthalten. Mit dem Ergebnis: es gibt eine einfache und unumstößliche Regel für die Anordnung von Navigationselementen, ganz ohne Usability-Test.

Wie die Süddeutsche Zeitung vor einer Woche in ihrer Rubrik "Wissen" berichtete, ist der Mensch links orientiert. Diese Vorliebe ist durch ungezählte Tests bewiesen. Und der Mensch ist mit seinem Linksdrall in der Natur nicht alleine. Biopsychologen der Universität Bochum haben ein solches Verhalten erstmals auch bei Vögeln nachgewiesen. Grund für dieses Phänomen ist die Arbeitsteilung unserer asymetrischen Hirn-Architektur. Unterschiedliche Aufgaben werden entweder von der linken oder der rechten Gehirnhälfte übernommen.

Das ist zwar nicht optimal und verursacht den Linksdrall. Doch es spart neuronalen Arbeitsplatz, weil sonst zwei Hälften dieselbe Aufgabe erledigen müssten, das Hirn also doppelt arbeiten würde.

Weitere interessante Untersuchungen und Phänomene der asymetrischen Hirnarchitektur lassen sich in der diesjährigen Ausgabe des Fachblattes Behavioral and Brain Sciences sowie in Studien des australischen Biologen Andrew Robins von der University of Southern Queensland nachlesen.

Fazit: Auch ohne aufwändige Usability-Testreihen kann man davon ausgehen, dass zentrale Navigationselmente auf jeder Website entweder links angeordnet oder links ausgerichtet sein sollten.

zurück zur Übersicht

Buch Barrierefreiheit

Titelseite Buch Barrierefreiheit für Online-Redakteure und Entscheider

Barrierefreies Internet

Als Agentur für Universelles Design und Herausgeber des Barrierekompass, hat anatom5 seit 2003 eine weitreichende Expertise im Bereich barrierefreie Informationstechnologie erlangt.

Spezialisierte BITV-Agentur

Die Leistungsfelder umfassen das gesamte Thema Barrierefreiheit nach BITV: Barrierefreies Internet, Barrierefreie PDF, Barrierefreies Responsive Design, Usability & Accessibility Konzeption, Leichte Sprache, Einfache Sprache, UI-Design, BITV-Testing, Schulungen und Workshops.

Ausgezeichnete Barrierefreiheit

Die intensive Beschäftigung mit dem Thema Barrierefreiheit spiegelt sich auch in diversen Auszeichnungen wider, die anatom5 seit 2003 erhalten hat (BIENE-Awards, Projekte aus der 90plus Liste).

anatom5 hilft Ihnen bei der Umsetzung von Barrierefreiheit im Internet