Inhalt

Usability-Experten gesucht

20. Mai 2005

Darauf haben wir gewartet: ein Projekt, das Open Source Entwickler und Usability-Experten an einen Tisch bringt. Der virtuelle Tisch steht bei OpenUsability und soll dabei helfen, Software-Projekte zugänglicher und benutzbarer zu machen. Das halten wir für eine gute Idee!

Open Source Nutzer 

Als Agentur hinter dem Barrierekompss nutzen wir am liebsten Open Source Software, wenn es denn möglich und sinnvoll ist. In diesem Zusammenhang unterstützen wir seit langem Projekte, wie NucleusCMS (das Weblog-System hinter diesem Eintrag), Textpattern oder auch Smarty. Jeder kann seinen Beitrag leisten, aber nicht jeder hat Zeit und Muße, sich in diversen Foren und Mailing-Listen mit den Entwicklern auseinanderzusetzen. Zumeist tummeln sich in derartigen Hilfe-Foren auch eher Benutzer als Entwickler und häufig kommen Fragen nach Benutzbarkeit oder Zugänglichkeit viel zu kurz, da sie von der breiten Masse nicht beachtet werden und dann im Sand versickern.

Nur wenige Projekte, wie das niederländische Blog-System Drupal oder das "Über-CMS" der Open Source Szene in den Augen der meisten Nutzer (Typo3) leisten sich eine eigene Accessibility Arbeitsgruppe, in der es dann um Fragen der Zugänglichkeit und Benutzbarkeit geht. Doch auch hier muss man Einschränkungen machen, denn die Diskussionen drehen sich in erster Linie meist nur um das, was der Benutzer einer Website zu sehen bekommt, das klassische Frontend. In den Administrations-Oberflächen packt den Redakteur oder den Administrator häufig das kalte Grausen. Deutlichstes Indiz hierfür: kein CMS kann derzeit die ATAG erfüllen, die letztlich auch einen nicht unerheblichen Faktor der Benutzbarkeit bedeuten.

Open Source Unterstützer 

Mit OpenUsability soll das nun anders werden. Seit Ende letzten Jahres ist das Projekt nun online und hat schon zahlreiche Einträge von Open Source Entwicklern zu verzeichnen. Etwas beunruhigend finden wir die Tatsache, dass der Aktivitäts-Index nahezu aller (oder sogar aller) angemeldeten Projekte bei null liegt. Ist Usability wirklich so uninteressant? Oder wollen wir einfach alle nur das fertige Produkt, die Arbeit sollen aber bitte andere dafür leisten?

zurück zur Übersicht

Buch Barrierefreiheit

Titelseite Buch Barrierefreiheit für Online-Redakteure und Entscheider

Barrierefreies Internet

Als Agentur für Universelles Design und Herausgeber des Barrierekompass, hat anatom5 seit 2003 eine weitreichende Expertise im Bereich barrierefreie Informationstechnologie erlangt.

Spezialisierte BITV-Agentur

Die Leistungsfelder umfassen das gesamte Thema Barrierefreiheit nach BITV: Barrierefreies Internet, Barrierefreie PDF, Barrierefreies Responsive Design, Usability & Accessibility Konzeption, Leichte Sprache, Einfache Sprache, UI-Design, BITV-Testing, Schulungen und Workshops.

Ausgezeichnete Barrierefreiheit

Die intensive Beschäftigung mit dem Thema Barrierefreiheit spiegelt sich auch in diversen Auszeichnungen wider, die anatom5 seit 2003 erhalten hat (BIENE-Awards, Projekte aus der 90plus Liste).

anatom5 hilft Ihnen bei der Umsetzung von Barrierefreiheit im Internet