Inhalt

Start frei für den BIENE-Award 2006

11. Mai 2006

Seit 2003 prämieren die Aktion Mensch und die Stiftung Digitale Chancen die besten barrierefreien Angebote im Internet mit einer BIENE. Mehr als 700 Unternehmen, bundesweit arbeitende Organisationen sowie Behörden und Ministerien haben sich in den vergangenen Jahren am Wettbewerb beteiligt. Vor wenigen Tagen startete die BIENE erneut - dieses Mal mit neuen Kategorien und einem geänderten Bewertungsverfahren.

Unter dem Titel "BIENE 2006: Alles neu macht der Mai" berichteten wir bereits vor einigen Wochen über die geplanten Neuerungen beim diesjährigen BIENE-Award. Nun haben die Stiftung Digitale Chancen und die Aktion Mensch den Schleier etwas gelüftet und präsentieren die Neuerungen im Rahmen der öffentlichen Ankündigung des einzigen Internet-Wettbewerbs für barrierefreie Websites in Deutschland.

Neu ist vor allem die Bewertung der Wettbewerbsbeiträge nach Komplexitätsstufen. Iris Cornelssen, Projektleiterin für die BIENE bei der Aktion Mensch, erklärt die Motive für die Modifikationen: "Mit den Veränderungen wollen wir vor allem die Nutzerperspektive stärker betonen und die Vergleichbarkeit der Wettbewerbsbeiträge verbessern. "Künftig wird es demzufolge nur noch drei Kategorien geben:

  • Informations- und Kommunikationsangebote
    (beispielsweise Themenportale, tagesaktuelle Medien, Foren)
  • Recherche- und Serviceangebote
    (beispielsweise Fahrplanauskünfte, Kataloge, Datenbanken, Modellrechner)
  • Einkaufs- und Transaktionsangebote
    (beispielsweise Buchungen, Reservierungen, Zahlungen) 

Innerhalb der Kategorien wird bei der Bewertung nach Komplexitätsstufen unterschieden. Die Einstufung hängt unter anderem davon ab, wie viele Funktionen ein Angebot enthält, wie viele Menschen daran beteiligt sind, die Inhalte zu erstellen und wie häufig die Inhalte durch den Anbieter aktualisiert werden. Außerdem gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Nachwuchspreis sowie die Möglichkeit von Sonderpreisen für herausragende und innovative Entwicklungen.

Erstmals haben in diesem Jahr Nutzerinnen und Nutzer die Möglichkeit, Webseiten für einen BIENE-Award vorzuschlagen. Dazu gibt es auf der BIENE-Award Website ein Vorschlags-Formular, mit dem Nutzer die Gelegenheit haben, Internetpräsenzen vorzuschlagen, die sie im Sinne der Barrierefreiheit für vorbildlich halten. Unsere Erfahrung aus über 700 Barriere-Checks zeigt uns deutlich, dass zwischen dem subjektiven Barrierefreiheits-Empfinden und der tatsächlichen Zugänglichkeit zumeist Welten liegen. Wir erlauben uns daher die Prognose, dass über einen Nutzervorschlag vor allem eines entstehen wird: Viel Arbeit beim Begutachten der Websites, aber wohl kein Gewinner. Wir lassen uns aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen!

Die Ausschreibungsfrist hat am 5. Mai 2006 begonnen. Einsendeschluss ist der 21. Juli 2006. Die Preisverleihung findet im Dezember statt. Weitere Informationen zum Wettbewerb gibt es auf der Website des BIENE-Award

zurück zur Übersicht

Buch Barrierefreiheit

Titelseite Buch Barrierefreiheit für Online-Redakteure und Entscheider

Barrierefreies Internet

Als Agentur für Universelles Design und Herausgeber des Barrierekompass, hat anatom5 seit 2003 eine weitreichende Expertise im Bereich barrierefreie Informationstechnologie erlangt.

Spezialisierte BITV-Agentur

Die Leistungsfelder umfassen das gesamte Thema Barrierefreiheit nach BITV: Barrierefreies Internet, Barrierefreie PDF, Barrierefreies Responsive Design, Usability & Accessibility Konzeption, Leichte Sprache, Einfache Sprache, UI-Design, BITV-Testing, Schulungen und Workshops.

Ausgezeichnete Barrierefreiheit

Die intensive Beschäftigung mit dem Thema Barrierefreiheit spiegelt sich auch in diversen Auszeichnungen wider, die anatom5 seit 2003 erhalten hat (BIENE-Awards, Projekte aus der 90plus Liste).

anatom5 hilft Ihnen bei der Umsetzung von Barrierefreiheit im Internet