Inhalt

Spaßige Barrierefreiheit

27. Februar 2004

Die großen Agenturen strecken ihre Finger nach barrierefreien Internetseiten aus, genauer gesagt wohl eher nach potentiellen Kunden, denen man das Thema schmackhaft machen kann. Manchmal ergeben sich daraus (unfreiwillig) komische Aspekte der Barrierefreiheit.

Gerade ist uns wieder ein solches Beispiel mit hohem Unterhaltungswert ins Netz gegangen. Das Motto: Barrierefrei und Spaß dabei! Die in feschem DHTML aufgemachte Seite begrüßt den Besucher mit Sätzen wie:

"Sorgen Sie dafür, dass die sehbehinderten Nutzer Ihre Website nutzen können und die anderen sich nicht die Augen verderben."

oder:

"Sorgen Sie dafür, dass die blinden Benutzer auf Ihrer Webseite nicht nur Bahnhof verstehen!"

Und unter den Zitaten dann ein Formular, das einen Barrierentest verspricht, wenn man die URL eingibt. Getestet wird in den Kategorien "Ihre Website für Blinde", "Ihre Website für Sehbehinderte" und "Künstliche Barrieren auf Ihrer Website". Das erinnert stark an Bobby und andere Verfahren zur Online-Überprüfung von Internetseiten. Abgesehen von den hinreichend diskutierten Mängeln einer automatischen Überprüfung, fragt sich der interessierte Besucher, was genau getestet wird. Dem Besucher wird suggeriert, dass die Webseiten auf ihre Benutzbarkeit für Blinde und Sehbehinderte getestet werden. Nach Eingabe der zu prüfenden Internetadresse spuckt das System ohne große Verzögerung eine fünfzeilige Ausgabe aus, die zwischen absolutem Nonsens und totaler Fehleinschätzung liegt. Beispiele gefällig? Die Internetseiten des Westdeutschen Rundfunks erhalten eine Bestätigung, dass die Seiten in allen drei Kategorien barrierefrei sein soll. Mitnichten: fixe Schriftgrößen, nicht linearisierbare Tabellen und vieles mehr stellen unausweichliche Hürden dar. Aber auch vermeintliche Best-Practice-Beispiele schneiden schlecht ab: die Internetseite von Quark.com schneidet nicht besser ab. Auch hier wird dringend eine Optimierung empfohlen. Das gleiche Schicksal und schlimmeres ereilte den Rest unserer Best-Practice-Liste mit barrierfreien Internetseiten. Warum hingegen Seiten, wie www.gesundheit.de vom Barrierentest eine Gratulation zur gelungenen Optimierung erhalten, bleibt schleierhaft. Im Barriere-Check wäre diese Seite wohl im unteren Drittel der Testergebnisse gelandet und somit in der Rubrik "nicht barrierefrei". Wir haben den Test an verschiedenen Tagen wiederholt und absolut unterschiedliche Ergebnisse erhalten. Erklären können wir uns das auf logische Art und Weise nicht.

Die Verwirrung und Unsicherheit, die bei Menschen erzeugt wird, die einen solchen Test mit ihrer eigenen Seite durchführen, ist nicht von der Hand zu weisen, gehört wohl aber zum Rezept der Seite. Ein Test von Internetseiten auf Barrierefreiheit kann nicht zu 100% automatisiert erfolgen, dazu gibt es zu viele weiche Barrieren. Ein rein maschinelles Ergebnis ist selbst bei einem jahrelang gereiften Prüfverfahren mit viel Transparenz, wie es Bobby bietet, nicht gegeben und auch andere Anbieter solcher Testverfahren verweisen bei ihren Testergebnissen immer auf den Faktor Mensch. Der Nutzer einer Internetseite lässt sich nämlich nicht in Normen und Standards ausdrücken.

Wir vom Barrierekompass sehen das oben geschilderte Testverfahren wirklich nur als Spaß-Test an, denn wir haben Tränen gelacht bei den Testergebnissen. Aber wir sind uns auch des Ernstes der Lage bewusst. Derartige Praktiken, die nahe am Kaffeesatz-Lesen und Kartenlegen siedeln, trampeln ohne Rücksichtnahme auf einer hoffnungsvollen Entwicklung herum, um das nächste Modewort der Branche für sich selbst in Anspruch zu nehmen. Und das, ohne den gebührenden Ernst bei der Sache. Barrierefreiheit sollte vor allem jenen Spaß machen, die darauf angewiesen sind: den Nutzern.

zurück zur Übersicht

Buch Barrierefreiheit

Titelseite Buch Barrierefreiheit für Online-Redakteure und Entscheider

Barrierefreies Internet

Als Agentur für Universelles Design und Herausgeber des Barrierekompass, hat anatom5 seit 2003 eine weitreichende Expertise im Bereich barrierefreie Informationstechnologie erlangt.

Spezialisierte BITV-Agentur

Die Leistungsfelder umfassen das gesamte Thema Barrierefreiheit nach BITV: Barrierefreies Internet, Barrierefreie PDF, Barrierefreies Responsive Design, Usability & Accessibility Konzeption, Leichte Sprache, Einfache Sprache, UI-Design, BITV-Testing, Schulungen und Workshops.

Ausgezeichnete Barrierefreiheit

Die intensive Beschäftigung mit dem Thema Barrierefreiheit spiegelt sich auch in diversen Auszeichnungen wider, die anatom5 seit 2003 erhalten hat (BIENE-Awards, Projekte aus der 90plus Liste).

anatom5 hilft Ihnen bei der Umsetzung von Barrierefreiheit im Internet