Inhalt

Deutsche Bundesbank und Barrierefreiheit

4. Mai 2004

Laut einer Pressemeldung vom 30.04.2004 hat die Deutsche Bundesbank ihren neu gestalteten Internet-Auftritt erfolgreich gestartet.

Bei der Realisierung standen zwei Zielsetzungen im Mittelpunkt:

  1. Die Schaffung eines vollständig barrierefreien Zugangs zur Website der Deutschen Bundesbank, wie es die gesetzlichen Vorschriften der Barrierefreien Informationstechnik-Verordnung für öffentliche Institutionen des Bundes bis Ende 2005 fordern.
  2. Die durchgehende und einheitliche Strukturierung komplexer Inhalte in einem ansprechenden Design unter Beibehaltung der bewährten inhaltlichen Tiefe. 

Nach eigener Einschätzung beschreibt die Deutsche Bundesbank ihren neuen Auftritt jetzt als barrierefrei:

Die Internet-Seiten der Deutschen Bundesbank sind gemäß BITV barrierefrei gestaltet und erfüllen die Zugänglichkeitsrichtlinien für Web-Inhalte 1.0 (Web Content Accessibility Guidelines 1.0) des World Wide Web Consortiums (W3C). Das heißt, die Seiten entsprechen den BITV-Prioritäten 1 und 2 und erfüllen darüber hinaus die Voraussetzungen für die Konformitätsstufe Triple-A nach WCAG-Richtlinien. 

Durch die Neugestaltung des Online-Auftritts wird die Lesbarkeit der Bildschirminhalte aufgrund der individuellen Anpassungs-Möglichkeit der Schriftgröße oder auch der Seitenbreite des Browserfenster unterstützt, so die Pressemeldung. Weiter heißt es: bei der farblichen Gestaltung und Unterlegung von Text- und Navigationselementen wurde auf eine kontrastreiche Darstellung von Inhalten und eine vereinfachte Navigierbarkeit zwischen den Webbereichen geachtet. Auf Tabellen hat man beim neuen Auftritt ganz verzichtet, beziehungsweise Tabellen werden im Internet-Angebot der Bundesbank ausschließlich zur Informationsdarstellung verwendet und sind zudem behindertengerecht aufgebaut, so dass auch Nutzer von Bildschirmlesegeräten sämtliche Inhalte sicher erschließen können, so die Pressemeldung. Für mehr Benutzerfreundlichkeit und eine transparentere Darstellung der Aufgaben und Tätigkeiten der Deutschen Bundesbank wurden der Navigationsbereich der Site neu konzipiert, sowie die Inhalte der Website neu gegliedert. Mehr Benutzerfreundlichkeit soll eine neue leistungsfähige Suchmaschine bringen.

Erster Eindruck und Skalierbarkeit

Optisch macht der neue Auftritt der Bundesbank einen durchaus soliden Eindruck. Und auch Barrierefreiheit möchte man der Seite attestieren. Die Seite präsentiert sich skalierbar, wobei 150 Prozent im Mozilla die Schmerzgrenze sind, was aber immer noch mehr ist, als der Internet-Explorer hergibt. Bei stärkerer Vergrößerung verschwinden allerdings im Mozilla die Inhalte der Mittelspalte, was auf die simulierte vierte Spalte zurückzuführen ist.

Alternative Anzeigemöglichkeiten

Alternative Anzeigemöglichkeiten, wie eine XXL-Version, die das Zoom-Problem hätte lösen können, gibt es nicht. Insofern ist manch einer dann doch wieder auf Programme, wie Jaws angewiesen. Eine anständige Druckversion wäre ebenfalls schön gewesen. Vor allem ältere Menschen ermüden schnell, wenn Sie längere Texte am Monitor lesen müssen.

Farben und Kontraste

Die Farbwahl ist teilweise unglücklich ausgefallen und führt stellenweise zu erheblichem Kontrastmangel. Insbesondere bei Text-Links. An anderen Stellen mag Unachtsamkeit zu schlechten Kontrasten geführt haben, wie am Anfang der Breadcrumb-Navigation.

Auszeichnung von Sprachwechseln und Abkürzungen

Hier trennt sich immer wieder die Spreu vom Weizen. Sprachwechsel und Abkürzungen wurden nach dem Rosinenkuchen-Prinzip ausgezeichnet. Wenn man sucht findet man zumindest teilweise Abkürzungen, die als Akronyme gekennzeichnet sind. Mit vielen Abkürzungen wird man aber alleine gelassen. Dabei hätte man vielleicht gerne gewusst, was sich hinter Abkürzungen, wie WKM oder DTA/DFÜ verbirgt.

Valider Code

Valider Code - Fehlanzeige. Offensichtlich ist valider Code noch immer eine der größten Hürden bei der Erstellung barrierefreier Internetseiten.

Fester Wille zur Barrierefreiheit

Trotz aller Kritikpunkte, insgesamt möchten wir der Seite der Bundesbank den festen Willen zur Barrierefreiheit bescheinigen. Gute Ansätze sind vorhanden, obwohl vieles besser, vor allem aber konsequenter gemacht werden könnte. Von einem vollständig barrierefreien Zugang, wie es die gesetzlichen Vorschriften der BITV auch von der Bundesbank fordern, ist man noch ein Stückchen entfernt. Abgesehen davon: die BITV ist eine gute Richtschnur, aber keine Lizenz auf Barrierefreiheit - vor allem, wenn das Verständnis für die Problematik und die Grenzen der BITV fehlt. Anders sind die aufgezeigten Schwachstellen der Seite nicht zu erklären.

Anregungen und Verbesserungsvorschläge zum barrierefreien Internet-Angebot der Deutschen Bundesbank richten Sie bitte an die E-Mail-Adresse: presse-information@bundesbank.de oder an die Mitarbeiter der Internet-Koordinierungsstelle, unter der Telefon-Nummer: 069 9566-2831. Wahrscheinlich wird man sich freuen.

zurück zur Übersicht

Buch Barrierefreiheit

Titelseite Buch Barrierefreiheit für Online-Redakteure und Entscheider

Barrierefreies Internet

Als Agentur für Universelles Design und Herausgeber des Barrierekompass, hat anatom5 seit 2003 eine weitreichende Expertise im Bereich barrierefreie Informationstechnologie erlangt.

Spezialisierte BITV-Agentur

Die Leistungsfelder umfassen das gesamte Thema Barrierefreiheit nach BITV: Barrierefreies Internet, Barrierefreie PDF, Barrierefreies Responsive Design, Usability & Accessibility Konzeption, Leichte Sprache, Einfache Sprache, UI-Design, BITV-Testing, Schulungen und Workshops.

Ausgezeichnete Barrierefreiheit

Die intensive Beschäftigung mit dem Thema Barrierefreiheit spiegelt sich auch in diversen Auszeichnungen wider, die anatom5 seit 2003 erhalten hat (BIENE-Awards, Projekte aus der 90plus Liste).

anatom5 hilft Ihnen bei der Umsetzung von Barrierefreiheit im Internet