Inhalt

Besser spät als nie!

9. Juni 2005

Heute und morgen findet in London der "web design event of the year" statt. Die @media Konferenz 2005 bringt Koriphäen, wie Jeffrey Zeldman, Joe Clark, Douglas Bowman oder Molly E. Holzschlag zusammen, um über "the hottest topics in web design - web standards and accessibility" zu reden.

Mit dabei sein werden auch unsere Kollegen Jan Eric Hellbusch und Tomas Caspers, Auslandskorrespondenten von einfach-fuer-alle, die live aus London berichten und sich der neuen Trendsportart Konferenzblogging widmen werden.

Besonders neugierig sind wir vom Barrierekompass auf den Vortrag "Zoom The Web" von Joe Clark. Der Teaser-Text zum Vortrag zumindest spricht uns aus dem Herzen. Es geht um die Berücksichtigung der Belange sehbehinderter Menschen. Menschen, die darauf angewiesen sind, dass eine Website skalierbar ist. Und zwar richtig skalierbar. Die Wahl zwischen drei verschiedenen Schriftgrößen nach dem Prinzip: Klein, mittelklein und halbklein kann nicht die Lösung sein.

Im englischsprachigen Anleser zum Vortrag von Joe Clark klingt das so: Immer noch setzen viele, die sich mit dem Thema Barrierefreiheit beschäftigen, Barrierefreies Webdesign mit Webdesign für blinde Menschen gleich. Im Fokus steht daher oft auch die Kompatibilität mit Screenreadern. Mittlerweile hat sich die Definition für Barrierefreies Webdesign etwas ausgeweitet und man versucht zum Beispiel hörgeschädigte oder auch lernbehinderte Menschen mit einzubeziehen. Trotzdem: Eine Gruppe wurde bisher übersehen - Menschen mit eingeschränkter Sehfähigkeit. Diese Menschen sind auf Vergrößerungsmöglichkeiten angewiesen, um Inhalte im Internet zu lesen. Untersuchungen haben ergeben, dass für diese Gruppe selbst standardkonforme mehrspaltige Layouts nur schwer zu nutzen sind.

In seinem Vortrag "Zoom The Web" wird Joe Clark zeigen, wie man mithilfe von CSS skalierbare Layouts entwickeln kann, die auch für stark sehbehinderte Menschen nutzbar sind. Übrigens nach unserer Meinung die absolute Königsdisziplin. "Barrierefreie Internetseiten" kommen ja mittlerweile in Mode, aber skalierbar sind nur die wenigsten. Ist halt auch schwierig.

zurück zur Übersicht

Buch Barrierefreiheit

Titelseite Buch Barrierefreiheit für Online-Redakteure und Entscheider

Barrierefreies Internet

Als Agentur für Universelles Design und Herausgeber des Barrierekompass, hat anatom5 seit 2003 eine weitreichende Expertise im Bereich barrierefreie Informationstechnologie erlangt.

Spezialisierte BITV-Agentur

Die Leistungsfelder umfassen das gesamte Thema Barrierefreiheit nach BITV: Barrierefreies Internet, Barrierefreie PDF, Barrierefreies Responsive Design, Usability & Accessibility Konzeption, Leichte Sprache, Einfache Sprache, UI-Design, BITV-Testing, Schulungen und Workshops.

Ausgezeichnete Barrierefreiheit

Die intensive Beschäftigung mit dem Thema Barrierefreiheit spiegelt sich auch in diversen Auszeichnungen wider, die anatom5 seit 2003 erhalten hat (BIENE-Awards, Projekte aus der 90plus Liste).

anatom5 hilft Ihnen bei der Umsetzung von Barrierefreiheit im Internet