Inhalt

Accessibility für Mac-Entwickler

6. Juli 2004

In der Regel sind alle Tipps, die wir hier zum Besten geben, für alle gängigen Plattformen und Betriebssysteme geeignet. Heute aber gibt es etwas für alle Macintosh-Freunde. Laut Statistik sind das immerhin etwa 5% aller Nutzer des Barrierekompass. Früher hat man für die zahlenmäßig geringere Gruppe der Netscape-Benutzer ganze Internetseiten optimiert und wirklich schlimme HTML-Wüsten hinterlassen.

A propos HTML-Wüsten: das bringt uns sofort zu unserem ersten Accessibility-Tipp für Mac-Nutzer. Denn wie soll man als Entwickler auf einem Mac wissen, wie eine Internetseite im Internet Explorer 6 auf Windows aussieht? Immerhin ist dies der am weitesten verbreitete Browser. Man kann sich nun entweder einen Windows-PC aufbauen und vernetzen, oder aber den kostenlosen Service von Dan Vine mit dem hübschen Namen ieCapture nutzen. Der Name ist auch gleichzeitig Programm, was innerhalb kürzester Zeit dazu geführt hat, dass der Server von Dan maßlos überlastet ist - Geduld ist daher gefragt, wenn man den Service ausprobieren möchte. Eine kostenpflichtige, dafür aber viel umfassendere Möglichkeit, bietet der Service von BrowserCam. Hier können nicht nur Mac-Nutzer profitieren, sondern man kann seine Seiten auf allen gängigen Systemen mit verschiedenen Browsertypen und Auflösungen durchtesten. Der Service ist nicht ganz billig, aber seinen Preis wert.

Und dann gibt es da noch die Diskussion um Barrierefreiheit bei Safari. In verschiedenen Weblogs, allen voran in dem von Joe Clark, wird gerade darüber diskutiert, ob man bei Safari - sprich bei Apple - einen Accessibility-Experten einstellen muss. Denn die jüngsten Entwicklungen deuten darauf hin, dass dies notwendig zu sein scheint. Andere Firmen - so der Tenor - wie beispielsweise IBM oder Microsoft, haben derartige Experten längst in ihren Reihen. Zeit für Apple, dieser Entwicklung auch für das Projekt Safari Rechnung zu tragen und die aufkeimenden Probleme zu beseitigen. Vielleicht findet sich ja in der Leserschaft des Barrierekompass der ein oder andere Berufene für diesen (noch nicht offiziellen) Posten.

zurück zur Übersicht

Buch Barrierefreiheit

Titelseite Buch Barrierefreiheit für Online-Redakteure und Entscheider

Barrierefreies Internet

Als Agentur für Universelles Design und Herausgeber des Barrierekompass, hat anatom5 seit 2003 eine weitreichende Expertise im Bereich barrierefreie Informationstechnologie erlangt.

Spezialisierte BITV-Agentur

Die Leistungsfelder umfassen das gesamte Thema Barrierefreiheit nach BITV: Barrierefreies Internet, Barrierefreie PDF, Barrierefreies Responsive Design, Usability & Accessibility Konzeption, Leichte Sprache, Einfache Sprache, UI-Design, BITV-Testing, Schulungen und Workshops.

Ausgezeichnete Barrierefreiheit

Die intensive Beschäftigung mit dem Thema Barrierefreiheit spiegelt sich auch in diversen Auszeichnungen wider, die anatom5 seit 2003 erhalten hat (BIENE-Awards, Projekte aus der 90plus Liste).

anatom5 hilft Ihnen bei der Umsetzung von Barrierefreiheit im Internet