Inhalt

Entsprechen wir der BITV?

Illustration BITV-Test, WCAG-Audit und Zertifizierung

Diese Frage stellen sich die meisten Verantwortlichen für Internetseiten in diesen Tagen. Wissen Sie, ob Ihre Seite barrierefrei ist?

BITV-Prüfung anfragen

PDF unterliegen der BITV

Tagbaum zur Illustration der Struktur eines barrierefreien PDF

Das PDF-Format spielt im Internet eine wichtige Rolle, nicht nur im öffentlichen Sektor (eGovernment). Auch PDF-Dokumente müssen barrierefrei sein. 

Angebot barrierefreie PDF

Was bedeutet digitale Barrierefreiheit?

Illustration zum Thema digitale Barrierefreiheit

Das Internet begleitet uns zuhause, auf der Arbeit und unterwegs. Seine Informationen und Services erleichtern unser aller Leben – wenn sie barrierefrei sind.

Mehr zum Thema

Erklärvideos auf Youtube

Die Agentur anatom5 ist seit 2003 auf digitale Barrierefreiheit spezialisiert. Erfahren Sie in drei Videos und 90 Sekunden alles über anatom5, digitale Barrierefreiheit und den European Accessibility Act (mit Untertitel).

Link zum 90 Sekunden Erklärvideo über den European Accessibility Act

European Accessibility Act
in 90 Sekunden

Der European Accessibility Act – kurz EAA muss ab 2025 von der Privatwirtschaft in der EU umgesetzt werden.

Zum Erklärvideo was ist digitale Barrierefreiheit auf Youtube

Digitale Barrierefreiheit
in 90 Sekunden

Was bedeutet digitale Barrierefreiheit? Dieser Frage widmet sich das 90-Sekunden-Video von anatom5.

Zum Video auf Youtube 90 Sekunden Kurzvorstellung anatom5

anatom5 – Agenturvorstellung
in 90 Sekunden

Von BITV, über WCAG, bis EN-301549 und PDF/UA: Digitale Barrierefreiheit ist der Schwerpunkt von anatom5.

Wann ist ein Internetauftritt barrierefrei?

Die Frage, ob der eigene Internetauftritt tatsächlich barrierefrei ist, stellen sich Verantwortliche in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen häufig. Allerdings ist die Frage pauschal schwer zu beantworten. Denn Barrierefreiheit ist relativ. Für Tastaturnutzer, oder Menschen die Sprachsteuerung oder Screenreader nutzen, können manche Barrieren unüberwindbar sein, obwohl andere Menschen damit keine Probleme haben. Ein Analphabet kann geschriebene Texte nicht lesen, hat aber keine Probleme mit einem rein visuellen Erklärvideo. Bei einem blinden Nutzer ist es genau umgekehrt. Von vielen Barrieren sind Menschen ganz unterschiedlich betroffen. 

Hinzu kommt, dass Barrierefreiheit fast auschließlich über Richtlinien definiert wird. Nach den aktuellen Richtlinien muss man noch nicht mal eine erkennbare Basisschriftgröße verwenden, oder eine lesbare Schrift. Text in 5 Pixel kleiner Sütterlinschrift ist nach den offiziellen Richtlinien barrierefrei. Deshalb sind Richtlinien zwar wichtig, aber nicht der Heilige Gral. Für eine umfassende Barrierefreiheit müssen auch Usability-Aspekte berücksichtigt werden. Diese werden im internationalen Standard EN ISO 9241 beschrieben.

Wer die Richtlinien kennt ist trotzdem auf einem guten Weg

Die Richtlinien definieren nur das untere Maß der Barrierefreiheit. In Europa sind das die EU-Richtlinie 2102 und die Umsetzungrichtlinien der EN 301 549. Gesetzlich geregelt wird das in Deutschland durch die jeweils gültige BITV für Bundesbehörden und auf Landesebene die jeweilige Landes-BITV, welche sich im Detail unterscheiden können. Das ist übrigens nicht nur in Deutschland so. Alle europäischen Mitgliedstaaten müssen diese EU-Richtlinie seit Ende 2018 in nationales Recht umsetzen – in Deutschland ist dies mit der BITV 2.0 (2019) geschehen. Und auch für die Privatwirtschaft ist das Thema relevant. Über den im März 2019 verabschiedeten European Accessibility Act (EAA)werden private Unternehmen unter bestimmten Bedingungen ab 2025 ebenfalls zur Barrierefreiheit verpflichtet. Der European Accessibility Act ist das zentrale Gesetz zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonventionen in Europa. 

Barrierefreiheit prüfen

Aktuelles

Screenreader - von NVDA bis JAWS

Seit Anfang des Jahres 2014 wird der Screenreader Window Eyes kostenlos angeboten, für jeden der eine Microsoft Office Lizenz ab 2010 besitzt. Grund genug sich einen groben Überblick über die verschiedenen Screenreader zu verschaffen. Vor allem weil die Meldung nicht uneingeschränkte Freude verbreitet hat.

Veröffentlicht am:

Countdown: Bis 2017 alle öffentlichen Internetseiten barrierefrei

Das europäische Parlament hat im Februar 2014 endlich den Beschluss durchgesetzt, dass bis zum Jahre 2017 alle öffentlichen Internetseiten barrierefrei sein müssen. Das ist ein wichtiger Schritt hin zum frei zugänglichen Internet für alle. Vor allem da Online-Dienste einen immer höheren Stellenwert einnehmen und das Internet unentbehrlich für den Zugang zu Informationen, Bildung und gesellschaftlicher Teilhabe ist.

Veröffentlicht am:

Braille Drucker zum Selberbauen für 350 Dollar

Die meisten Kinder die mit Legosteinen spielen denken nicht viel über die Probleme anderer Menschen nach. Allerdings gibt es auch manche Ausnahmen, wie zum Beispiel Shubham Banerjee.

Veröffentlicht am:

Wie Menschen mit Sehbehinderung surfen

In einer Studie unter 216 Nutzern ermittelte WebAIM, wie Menschen mit Sehbehinderung das Internet nutzen. Vor allem ging es darum, herauszufinden, welche Aspekte einer Webseite dieser Zielgruppe hilft, welche Hilfsmittel genutzt werden und mit welchen Hürden sehbehinderte Nutzer am häufigsten zu kämpfen haben.

Veröffentlicht am:

PDF/UA und Acrobat 11 für barrierefreie PDF

Die Änderungen an der elften Version von Adobe Acrobat lassen sich in einem Satz zusammenfassen: Barrierefreie PDF und vereinfachte Bearbeitung von PDF-Dateien stehen im Vordergrund der Weiterentwicklung. Grund hierfür ist ein neuer ISO-Standard für barrierefreie PDF, der im August veröffentlicht wurde und auf die Bezeichnung ISO 14289-1:2012 hört. Im Alltagsgebrauch wird aus der Zahlenkolonne dann PDF/UA. Worum es beim neuen Standard geht und wie Adobe Acrobat diesen unterstützt, wurde Besuchern des Adobe Fokustags in Bonn nähergebracht.

Veröffentlicht am:

Barrierefreie PDF-Techniken auf Deutsch

Gerade wenn man denkt, bei einfach-für-alle ist es in der letzten Zeit irgendwie ruhig geworden, kommt das wichtigste deutschsprachige Portal zum Thema Barrierefreiheit (Barrierefreie Informationstechnik), Behinderung und Teilhabe wieder mal mit einer bemerkenswerten Fleißleistung um die Ecke. Seit dem 12. Januar 2012 war nämlich auf einfach-fuer-alle.de nichts neues mehr zu lesen, und seit dem fünftem Dezember 2011 gab es tatsächlich nur zwei Meldungen. Eine davon betraf den BIENE-Wettbewerb, von dem man irgendwie das Gefühl hat, dass er nicht mehr stattfinden wird (hoffentlich irrt der Autor hier). Aber hinter den Kulissen wird offensichtlich immer kräftig gewerkelt.

Veröffentlicht am:

Europäische Studie zur Barrierefreiheit

Eine Studie der Middlesex Universität aus dem Mai 2011 hat untersucht, wie zugänglich europäische Webseiten sind und ob man den Aussagen von Zertifizierungsstellen trauen darf. Dazu wurde eine Stichprobe von 100 europäischen Webseiten aus dem öffentlichen und privatwirtschaftlichen Sektor untersucht. Wie sieht es also mit der Barrierefreiheit in Deutschland im Vergleich zu unseren europäischen Nachbarn aus?

Veröffentlicht am:

iPhone als Tastatur für Braille-Schrift

Wissenschaftler des Georgia Institute of Technology School of Interactive Computing haben unter der Leitung von Mario Romero unter dem Namen BrailleTouch den Prototypen einer App präsentiert, mit der blinde Menschen das iPhone als Tastatur für Braille-Schrift verwenden können.

Veröffentlicht am:

TV-Gebärdendolmetscher als Internet-Stream

Das von hörbehinderten Menschen lang ersehnte Ziel eines barrierefreien Fernsehens rückt ein Stück näher. Der Idee einer Salzburger Entwicklungsfirma zufolge, sollen sich hörbehinderte Menschen zukünftig zu Fernsehsendungen einen Gebärden-Dolmetscher aus dem Internet auf den Bildschirm holen können.

Veröffentlicht am:

Linguatec hat seine Spracherkennung erneuert

Für das Zeitalter von Cloud Computing und mobilen Anwendungen hat die Linguatec GmbH, eine der führenden Hersteller von Sprachtechnologielösungen, seine Spracherkennung radikal erneuert: sprecherunabhängig, für vielfältige Audio- und Videoquellen geeignet und mit einfachem Zugriff per Browser. 

Veröffentlicht am: