Inhalt

Entsprechen wir der BITV?

Illustration BITV-Test, WCAG-Audit und Zertifizierung

Diese Frage stellen sich die meisten Verantwortlichen für Internetseiten in diesen Tagen. Wissen Sie, ob Ihre Seite barrierefrei ist?

BITV-Prüfung anfragen

PDF unterliegen der BITV

Tagbaum zur Illustration der Struktur eines barrierefreien PDF

Das PDF-Format spielt im Internet eine wichtige Rolle, nicht nur im öffentlichen Sektor (eGovernment). Auch PDF-Dokumente müssen barrierefrei sein. 

Angebot barrierefreie PDF

Was bedeutet digitale Barrierefreiheit?

Illustration zum Thema digitale Barrierefreiheit

Das Internet begleitet uns zuhause, auf der Arbeit und unterwegs. Seine Informationen und Services erleichtern unser aller Leben – wenn sie barrierefrei sind.

Mehr zum Thema

Erklärvideos auf Youtube

Die Agentur anatom5 ist seit 2003 auf digitale Barrierefreiheit spezialisiert. Erfahren Sie in drei Videos und 90 Sekunden alles über anatom5, digitale Barrierefreiheit und den European Accessibility Act (mit Untertitel).

Link zum 90 Sekunden Erklärvideo über den European Accessibility Act

European Accessibility Act
in 90 Sekunden

Der European Accessibility Act – kurz EAA muss ab 2025 von der Privatwirtschaft in der EU umgesetzt werden.

Zum Erklärvideo was ist digitale Barrierefreiheit auf Youtube

Digitale Barrierefreiheit
in 90 Sekunden

Was bedeutet digitale Barrierefreiheit? Dieser Frage widmet sich das 90-Sekunden-Video von anatom5.

Zum Video auf Youtube 90 Sekunden Kurzvorstellung anatom5

anatom5 – Agenturvorstellung
in 90 Sekunden

Von BITV, über WCAG, bis EN-301549 und PDF/UA: Digitale Barrierefreiheit ist der Schwerpunkt von anatom5.

Wann ist ein Internetauftritt barrierefrei?

Die Frage, ob der eigene Internetauftritt tatsächlich barrierefrei ist, stellen sich Verantwortliche in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen häufig. Allerdings ist die Frage pauschal schwer zu beantworten. Denn Barrierefreiheit ist relativ. Für Tastaturnutzer, oder Menschen die Sprachsteuerung oder Screenreader nutzen, können manche Barrieren unüberwindbar sein, obwohl andere Menschen damit keine Probleme haben. Ein Analphabet kann geschriebene Texte nicht lesen, hat aber keine Probleme mit einem rein visuellen Erklärvideo. Bei einem blinden Nutzer ist es genau umgekehrt. Von vielen Barrieren sind Menschen ganz unterschiedlich betroffen. 

Hinzu kommt, dass Barrierefreiheit fast auschließlich über Richtlinien definiert wird. Nach den aktuellen Richtlinien muss man noch nicht mal eine erkennbare Basisschriftgröße verwenden, oder eine lesbare Schrift. Text in 5 Pixel kleiner Sütterlinschrift ist nach den offiziellen Richtlinien barrierefrei. Deshalb sind Richtlinien zwar wichtig, aber nicht der Heilige Gral. Für eine umfassende Barrierefreiheit müssen auch Usability-Aspekte berücksichtigt werden. Diese werden im internationalen Standard EN ISO 9241 beschrieben.

Wer die Richtlinien kennt ist trotzdem auf einem guten Weg

Die Richtlinien definieren nur das untere Maß der Barrierefreiheit. In Europa sind das die EU-Richtlinie 2102 und die Umsetzungrichtlinien der EN 301 549. Gesetzlich geregelt wird das in Deutschland durch die jeweils gültige BITV für Bundesbehörden und auf Landesebene die jeweilige Landes-BITV, welche sich im Detail unterscheiden können. Das ist übrigens nicht nur in Deutschland so. Alle europäischen Mitgliedstaaten müssen diese EU-Richtlinie seit Ende 2018 in nationales Recht umsetzen – in Deutschland ist dies mit der BITV 2.0 (2019) geschehen. Und auch für die Privatwirtschaft ist das Thema relevant. Über den im März 2019 verabschiedeten European Accessibility Act (EAA)werden private Unternehmen unter bestimmten Bedingungen ab 2025 ebenfalls zur Barrierefreiheit verpflichtet. Der European Accessibility Act ist das zentrale Gesetz zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonventionen in Europa. 

Barrierefreiheit prüfen

Aktuelles

Barrierefreiheit: Google bietet kostenlosen Kurs

Barrierefrei gestaltete Internetseiten und Web Applikationen sind für alle Nutzer von Vorteil, das ist kein Geheimnis mehr.

Veröffentlicht am:

Swift Playgrounds: Spielend Coden lernen

Seit Dezember 2015 ist Apples Programmiersprache "Swift" Open Source und steht damit allen Interessierten frei zugänglich und kostenlos zur Verfügung. Apple bezeichnet Swift als benutzerfreundliche und intuitive Programmiersprache zum Entwickeln von Apps für iOS, Mac, Apple TV und Apple Watch.

Veröffentlicht am:

Android 7.0 Nougat – neue Accessibility Funktionen

Dass Google sich sehr für das Thema Barrierefreiheit einsetzt ist bekannt. Hierüber haben wir auch in unserem Artikel "Lebensverändernde Technologien" berichtet. Jetzt stellt das Unternehmen mit seinem neuen Betriebssystem Android 7.0 Nougat sicher, dass Menschen mit Seh- und Mobilitätseinschränkungen weitere Vorteile genießen können.

Veröffentlicht am:

Barrierefreiheit: So prüfen Sie ihre Website

Barrierefreiheit von Online-Inhalten ist ein nicht zu unterschätzender Faktor für den Erfolg von Unternehmen, darüber haben wir in unserem Beitrag zum Thema "Vorteile barrierefreier Webseiten" bereits berichtet.

Veröffentlicht am:

Einfach für Alle: Vorteile barrierefreier Webseiten

"Einfach für Alle" ist eins der umfangreichsten, deutschsprachigen Angebote zum Thema barrierefreies Internet überhaupt. Allerdings ist das Internet schnelllebig und in den letzten drei Jahren ist auch bei "Einfach für Alle" nur wenig neuer Content hinzugekommen.

Veröffentlicht am:

Test der Barrierefreiheit von Apps

Im Zeitraum März bis April 2016 hat die Stiftung Warentest 10 Apps testen lassen, die sehbehinderten und blinden Menschen das alltägliche Leben vereinfachen sollen.

Veröffentlicht am:

Apps für Blinde und Sehbehinderte im Überblick

Der KuUBuS Appcenter ist eine Datenbank, die barrierefreie Apps listet, die für blinde und sehbehinderte Menschen zugänglich sind.

Veröffentlicht am:

Barrierefreiheit: Geplante Änderungen in der EU

Die weltweiten Richtlinien zur Gestaltung barrierefreier Internetseiten legen die Web Content Accessibility Guidelines (WCAG 2.0) fest, die vom W3C (World Wide Web Consortiums) entwickelt wurden. Sie geben den Standard vor und gelten als Empfehlungsleitfaden für die einzelnen Länder.

Veröffentlicht am:

Lebensverändernde Technologien

Für die meisten Menschen sind Technologien, wie zum Beispiel die "Eye-Tracking Technologie", zwar interessant, aber nicht von weitreichender Bedeutung. Für Menschen mit Behinderung, die aufgrund von motorischen Einschränkungen normale Bedienerkonzepte, welche den Einsatz der Hände voraussetzen, nicht nutzen können, kann Eye-Tracking hingegen lebensverändernd sein.

Veröffentlicht am:

Barrierefreiheit: Handschuhe übersetzen Gebärdensprache

Letzten Monat haben die zwei Jung-Studenten, Navid Azodi und Thomas Pryor, den auf 10.000 USD dotierten Lemelson-MIT Preis 2016 für ihre Kreation, die "SignAloud" Handschuhe, gewonnen.

Veröffentlicht am: