Inhalt

Entsprechen wir der BITV?

Illustration BITV-Test, WCAG-Audit und Zertifizierung

Diese Frage stellen sich die meisten Verantwortlichen für Internetseiten in diesen Tagen. Wissen Sie, ob Ihre Seite barrierefrei ist?

BITV-Prüfung anfragen

PDF unterliegen der BITV

Tagbaum zur Illustration der Struktur eines barrierefreien PDF

Das PDF-Format spielt im Internet eine wichtige Rolle, nicht nur im öffentlichen Sektor (eGovernment). Auch PDF-Dokumente müssen barrierefrei sein. 

Angebot barrierefreie PDF

Was bedeutet digitale Barrierefreiheit?

Illustration zum Thema digitale Barrierefreiheit

Das Internet begleitet uns zuhause, auf der Arbeit und unterwegs. Seine Informationen und Services erleichtern unser aller Leben – wenn sie barrierefrei sind.

Mehr zum Thema

Erklärvideos auf Youtube

Die Agentur anatom5 ist seit 2003 auf digitale Barrierefreiheit spezialisiert. Erfahren Sie in drei Videos und 90 Sekunden alles über anatom5, digitale Barrierefreiheit und den European Accessibility Act (mit Untertitel).

Link zum 90 Sekunden Erklärvideo über den European Accessibility Act

European Accessibility Act
in 90 Sekunden

Der European Accessibility Act – kurz EAA muss ab 2025 von der Privatwirtschaft in der EU umgesetzt werden.

Zum Erklärvideo was ist digitale Barrierefreiheit auf Youtube

Digitale Barrierefreiheit
in 90 Sekunden

Was bedeutet digitale Barrierefreiheit? Dieser Frage widmet sich das 90-Sekunden-Video von anatom5.

Zum Video auf Youtube 90 Sekunden Kurzvorstellung anatom5

anatom5 – Agenturvorstellung
in 90 Sekunden

Von BITV, über WCAG, bis EN-301549 und PDF/UA: Digitale Barrierefreiheit ist der Schwerpunkt von anatom5.

Wann ist ein Internetauftritt barrierefrei?

Die Frage, ob der eigene Internetauftritt tatsächlich barrierefrei ist, stellen sich Verantwortliche in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen häufig. Allerdings ist die Frage pauschal schwer zu beantworten. Denn Barrierefreiheit ist relativ. Für Tastaturnutzer, oder Menschen die Sprachsteuerung oder Screenreader nutzen, können manche Barrieren unüberwindbar sein, obwohl andere Menschen damit keine Probleme haben. Ein Analphabet kann geschriebene Texte nicht lesen, hat aber keine Probleme mit einem rein visuellen Erklärvideo. Bei einem blinden Nutzer ist es genau umgekehrt. Von vielen Barrieren sind Menschen ganz unterschiedlich betroffen. 

Hinzu kommt, dass Barrierefreiheit fast auschließlich über Richtlinien definiert wird. Nach den aktuellen Richtlinien muss man noch nicht mal eine erkennbare Basisschriftgröße verwenden, oder eine lesbare Schrift. Text in 5 Pixel kleiner Sütterlinschrift ist nach den offiziellen Richtlinien barrierefrei. Deshalb sind Richtlinien zwar wichtig, aber nicht der Heilige Gral. Für eine umfassende Barrierefreiheit müssen auch Usability-Aspekte berücksichtigt werden. Diese werden im internationalen Standard EN ISO 9241 beschrieben.

Wer die Richtlinien kennt ist trotzdem auf einem guten Weg

Die Richtlinien definieren nur das untere Maß der Barrierefreiheit. In Europa sind das die EU-Richtlinie 2102 und die Umsetzungrichtlinien der EN 301 549. Gesetzlich geregelt wird das in Deutschland durch die jeweils gültige BITV für Bundesbehörden und auf Landesebene die jeweilige Landes-BITV, welche sich im Detail unterscheiden können. Das ist übrigens nicht nur in Deutschland so. Alle europäischen Mitgliedstaaten müssen diese EU-Richtlinie seit Ende 2018 in nationales Recht umsetzen – in Deutschland ist dies mit der BITV 2.0 (2019) geschehen. Und auch für die Privatwirtschaft ist das Thema relevant. Über den im März 2019 verabschiedeten European Accessibility Act (EAA)werden private Unternehmen unter bestimmten Bedingungen ab 2025 ebenfalls zur Barrierefreiheit verpflichtet. Der European Accessibility Act ist das zentrale Gesetz zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonventionen in Europa. 

Barrierefreiheit prüfen

Aktuelles

Alles überprüfen: Total Validator

Die totale Kontrolle über Projekte - das ist der Traum vieler, wenn nicht gar aller, Webentwickler. Damit können wir freilich nicht dienen, aber zumindest kann man mit Hilfe von Total Validator die eigene Arbeit zentral kontrollieren und die Qualität deutlich steigern.

Veröffentlicht am:

Rezension: Website Boosting. Suchmaschinen-Optimierung, Usability, Webseiten-Marketing

Ein Buchtitel, wie er werblicher nicht sein könnte: "Website Boosting. Suchmaschinen-Optimierung, Usability, Webseiten-Marketing". Das Buch von Mario Fischer nimmt sich auf einen Schlag alle Themen vor, die Webseiten-Betreiber heute interessieren oder zumindest interessieren sollten. Wir haben es für Sie gelesen.

Veröffentlicht am:

Firebug 1.05 oder Developer Toolbar 1.0

Je nach Browser-Vorliebe können Webentwickler nun eigene und fremde Seiten bis ins Detail inspizieren. Bisher war das vor allem eine Domäne des Mozilla-Browsers Firefox, der mit zahlreichen Erweiterungen aus diesem Bereich aufwarten kann. Nun hat Microsoft die offizielle Version 1.0 seiner Developer Toolbar veröffentlicht.

Veröffentlicht am:

BITV reloaded: Aktuelle Tipps und Tricks zur Umsetzung

Die Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung, kurz BITV, stellt für Designer, Programmierer und Redakteure immer neue Herausforderungen dar. Umso mehr, da zahlreiche Punkte auf die eine oder andere Art interpretiert werden können. Die Kollegen von Einfach für Alle haben die BITV nach aktuellen technischen und praktischen Möglichkeiten abgeklopft und stellen die Ergebnisse und Handlungsempfehlungen in einer aktuellen Serie zum Lesen und Anwenden bereit.

Veröffentlicht am:

BOA-Symposium Barrierefreies Webdesign in Düsseldorf

Barrierefreies Webdesign hat in den vergangenen Jahren einen hohen Stellenwert in öffentlichen Einrichtungen erreicht − nicht zuletzt durch entsprechende Bundes- und Landesverordnungen. Praktische Einblicke und den Austausch mit Entscheidern und Experten verspricht das Best of Accessibility (BOA) Symposium, das anlässlich der REHACARE am 05.10.2007 erstmals in Düsseldorf stattfindet.

Veröffentlicht am:

IBM plant Accessibility Browser

Der Technologie-Riese IBM arbeitet einer aktuellen Pressemitteilung zufolge an einem Multimedia Internet-Browser, der sehbehinderten Menschen dabei helfen soll, Audio- und Videoinhalte aufzurufen.

Veröffentlicht am:

Blindenschrift auf DVD

Kurz vor Ostern haben wir wieder etwas Neues aus der Rubrik "Technik die begeistert" aufgetan: Blindenschrift auf DVD! Laut Pressemitteilung der KMS Medienservice GmbH, ist es dem Unternehmen für die DVD Produktion "Psychiatrie im Rheinland" erstmals gelungen, Blindenschrift mit einem transparenten Speziallack direkt auf eine DVD Oberseite aufzutragen. Und obwohl die Brailleschrift als erhabenes Punktmuster auf der Oberseite der DVD aufgebracht wird, lassen sich die Silberlinge nach Angaben des Herstellers problemlos in allen DVD Laufwerken abspielen. Die Höhe der Blindenschrift-Punkte beträgt immerhin noch knapp weniger als einen Millimeter.

Veröffentlicht am:

Eilmeldung: WCAG 2.0 endlich fertiggestellt!

Gerade ereilte uns via Einfach für Alle die Meldung, dass die Web Content Accessibility Guidelines (WCAG) in der Version 2.0 endlich in der finalen Version vorliegen. Getreu dem Motto: Was lange währt ...

Veröffentlicht am:

Von Suchmaschinen und semantischem Web

Auf dem Euroforum-Kongress in Hamburg am 22./23. Februar diskutierten rund 60 Teilnehmer unter dem Titel "Die Macht der Suchmaschinen und Portale" die zukünftige Entwicklung des Suchmaschinenmarktes. Neben der Monopolisierung des Suchmaschinenmarktes, unter anderem durch Google, stand das Thema Suchmaschinenmarketing im Mittelpunkt.

Veröffentlicht am:

Barrierefreiheit für das Internet

Unter dem Titel "Barrierefreiheit für das Internet: Tipps für Firmen, Organisationen, Verbände" fand am 23.03. und 24.03.2007 eine Medienfachtagung in Nürnberg statt. An zwei Tagen ging es um ein vielschichtiges Themenspektrum, das von den gesetzlichen Grundlagen bis zu behinderungskompensierenden Technologien reichte.

Veröffentlicht am: