Inhalt

Aktuelles

Social Media Apps im Accessibility Test

Die Sozialen Medien und mit ihnen das Angebot an entsprechenden Apps sind heutzutage allgegenwärtig.

Veröffentlicht am:

Barrierefreiheit bei Smartphones und Apps

Heutzutage ermöglichen Smartphones (in Kombination mit barrierefreien Apps) blinden und sehbehinderten Menschen den Zugang zur digitalen Welt und erleichtern ihnen den Alltag.

Veröffentlicht am:

BMAS bewilligt das neue Projekt „BIK für Alle“

Die Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung (kurz BITV) schafft einen rechtlichen Rahmen, der sicherstellen soll, dass Internetseiten aller Behörden der Bundesverwaltung leicht zugänglich sind. Menschen mit Behinderung stoßen im Internet oft auf Hindernisse, dies ist jedoch in den meisten außerbehördlichen gesellschaftlichen Bereichen nicht bekannt.

Veröffentlicht am:

Europäisches Vergaberecht und Barrierefreiheit

Neue Vergaberichtlinien

Die Vergaberichtlinien der europäischen Union wurden am 28.3.2014 aktualisiert, um die Vergabeverfahren zu vereinfachen und für kleinere Unternehmen zugänglicher zu machen. Im Zuge dessen werden nun auch Barrierefreiheit und Universelles Design stärker berücksichtigt.

Veröffentlicht am:

Lechal-Schuh - die Alternative zu Google Glass

Google Glass ist noch in der Betaphase und trotzdem für manch einen bereits die Erfindung des Jahrhunderts. Natürlich gibt es auch viele Kritiker, die kein Interesse daran haben sich ein solches Gerät zuzulegen. Eine Vielzahl von Menschen wird aber nie die Möglichkeit bekommen, die Vorteile von Google Glass zu nutzen, auch wenn sie es wollten. Denn weltweit haben rund 285 Millionen Menschen eine Sehbehinderung und sind auf assistive Technologien mit Sprachausgabe angewiesen. Eine visuelle Technik wie Google Glass lässt diese Menschen außen vor.

Veröffentlicht am:

Screenreader - von NVDA bis JAWS

Seit Anfang des Jahres 2014 wird der Screenreader Window Eyes kostenlos angeboten, für jeden der eine Microsoft Office Lizenz ab 2010 besitzt. Grund genug sich einen groben Überblick über die verschiedenen Screenreader zu verschaffen. Vor allem weil die Meldung nicht uneingeschränkte Freude verbreitet hat.

Veröffentlicht am:

Countdown: Bis 2017 alle öffentlichen Internetseiten barrierefrei

Das europäische Parlament hat im Februar 2014 endlich den Beschluss durchgesetzt, dass bis zum Jahre 2017 alle öffentlichen Internetseiten barrierefrei sein müssen. Das ist ein wichtiger Schritt hin zum frei zugänglichen Internet für alle. Vor allem da Online-Dienste einen immer höheren Stellenwert einnehmen und das Internet unentbehrlich für den Zugang zu Informationen, Bildung und gesellschaftlicher Teilhabe ist.

Veröffentlicht am:

Braille Drucker zum Selberbauen für 350 Dollar

Die meisten Kinder die mit Legosteinen spielen denken nicht viel über die Probleme anderer Menschen nach. Allerdings gibt es auch manche Ausnahmen, wie zum Beispiel Shubham Banerjee.

Veröffentlicht am:

Wie Menschen mit Sehbehinderung surfen

In einer Studie unter 216 Nutzern ermittelte WebAIM, wie Menschen mit Sehbehinderung das Internet nutzen. Vor allem ging es darum, herauszufinden, welche Aspekte einer Webseite dieser Zielgruppe hilft, welche Hilfsmittel genutzt werden und mit welchen Hürden sehbehinderte Nutzer am häufigsten zu kämpfen haben.

Veröffentlicht am:

PDF/UA und Acrobat 11 für barrierefreie PDF

Die Änderungen an der elften Version von Adobe Acrobat lassen sich in einem Satz zusammenfassen: Barrierefreie PDF und vereinfachte Bearbeitung von PDF-Dateien stehen im Vordergrund der Weiterentwicklung. Grund hierfür ist ein neuer ISO-Standard für barrierefreie PDF, der im August veröffentlicht wurde und auf die Bezeichnung ISO 14289-1:2012 hört. Im Alltagsgebrauch wird aus der Zahlenkolonne dann PDF/UA. Worum es beim neuen Standard geht und wie Adobe Acrobat diesen unterstützt, wurde Besuchern des Adobe Fokustags in Bonn nähergebracht.

Veröffentlicht am: