Inhalt

Fronta11y: Global Accessibility Awareness Day

4. Juni 2018

Pünktlich zum Global Accessibility Awareness Day 2018 hat der Arbeitskreis Barrierefreiheit der German UPA die Internetseite Fronta11y (gesprochen "Frontally") ins Leben gerufen.

Der Arbeitskreis Barrierefreiheit der German UPA ist ein offenes Netzwerk von Experten für Usability und Barrierefreiheit in Deutschland. Jährlich zum Global Accessibility Awareness Day und ganz nach dessen Motto, wird das Expertennetzwerk zukünftig auf der Seite www.fronta11y.org Artikelserien zu den Themen Accessibility und Usability veröffentlichen, um mehr Aufmerksamkeit auf das Thema Barrierefreiheit zu richten.

Was ist der Global Accessibility Awareness Day (GAAD)?

2012 haben Joe Devon und Jennison Asuncion den GAAD ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist es, die Aufmerksamkeit auf das Thema Accessibility (A11y) zu lenken und ebenso auch auf die Menschen, die durch unterschiedlichste Behinderungen, auf die konsequente Umsetzung barrierefreier Webseiten und barrierefreier Apps angewiesen sind. Daher wendet sich der GAAD insbesondere an Menschen, die direkt mit dem Thema Accessibility zu tun haben: Designer, Entwickler, Usability Experten. Er soll zum Lernen anregen – zum Reden, Austauschen und Wissen teilen. Der Global Accessibility Awareness Day findet immer am dritten Donnerstag im Mai statt.

Fronta11y: Artikel zum Thema Accessibility und Usability

Die Experten des Arbeitskreises Barrierefreiheit der German UPA, unter Ihnen auch Jörg Morsbach, Geschäftsführer der Agentur anatom5, haben dieses Jahr mit 11 Artikeln zum GAAD beigetragen:

Usability schlägt Accessibility?

Accessibility hat mit Usability aus Sicht der WCAG-Richtlinien-Konformität nichts zu tun. Jörg Morsbach erklärt, warum das so ist.

Der BITi-Test für barrierefreie Software

Mit dem BITi-Test liegt ein noch relativ neues Instrument zur Beurteilung der Barrierefreiheit von Anwendungssoftware vor. Brigitte Bornemann beschreibt der Test.

Inklusives Design – Barrierefreiheit Richtlinien für Designer

Design für alle, Universal Design, Inklusive Design, Barrierefreies Design – was müssen Designer berücksichtigen? Beatriz Gonzalez führt in Ihrem Beitrag an die Grundprinzipien heran.

Automatisierung von Accessibility-Tests: Ersatz für Experten?

Unter den Experten im Arbeitskreis Barrierefreiheit sind automatisierte Accessibility-Tests von Websites umstritten. Jörg Morsbach (anatom5) und Thomas Heilmann (mindscreen) haben sich an einen Vergleich begeben. Dafür wurde die Seite www.bayern.de manuell und automatisiert getestet.

Automatisierte Testtools vs. Handarbeit

Ist die Seite Bayern.de barrierefrei, ja oder nein? Verschiedene Werkzeuge werden zur Einschätzung der Barrierefreiheit gegenübergestellt. Diese ist der zweite Teil der zweiteiligen Artikelserie "Automatisierung von Accessibility-Tests: Ersatz für Experten?".

PDF/UA-Studie Deutschland 2018

Monitoring zum Stand der PDF-Barrierefreiheit auf den Internetseiten der deutschen Bundesministerien von Markus Erle.

Barrierefreiheit für Menschen mit Autismus

Das Thema Autismus wird im Hinblick auf die Gestaltung barrierefreier Angebote einmal genauer beleuchtet. Jörg Morsbach greift dabei auf die persönlichen Erfahrungen von Hannah Rosenblatt zurück.

Barrierefreiheit in agilen Projekten

Egal, ob Scrum, Kanban oder ein anderer agiler Ansatz – ist die Barrierefreiheit ein integraler Bestandteil des Prozesses? Ein Beitrag von Stefan Farnetani.

WCAG 2.1 – ein Ausblick

Damit nicht alle WCAG 2.0 konformen Seiten gegen WCAG 2.1 Richtlinien verstoßen, werden die WCAG 2.1 die WCAG 2.0 lediglich ergänzen. Was ist anders? Jörg Morsbach von der Agentur anatom5 hat einen kurzen Ausblick verfasst.

Gesetzliche Herausforderungen zur digitalen Barrierefreiheit durch die EU-Richtlinie 2016/2102

Nähere Beleuchtung des Artikels 7: Zukünftig müssen alle Websites und Apps öffentlicher Stellen den Umfang ihrer Barrierefreiheit erklären. Anne-Marie Nebe, Accessibility- und Usability Expertin bei der T-Systems MMS GmbH verschafft einen Überblick.

Sprach-Assistenten und Screenreader: Mainstreaming Accessibility

Gerade dynamische Applikationen erfordern oft aufwändige Anpassungen für Blinde, aber profitiert sonst noch von Auszeichnungen mit ARIA-Attributen und ähnlichem? Beatriz Gonzalez und Thomas Heilmann werfen einen Blick in die Zukunft von Sprach-Assistenten.

zurück zur Übersicht

Barrierefreies Internet

Als Agentur für Universelles Design und Herausgeber des Barrierekompass, hat anatom5 über die letzten 13 Jahre eine weitreichende Expertise im Bereich barrierefreie Informationstechnologie erlangt.

Spezialisierte BITV-Agentur

Die Leistungsfelder umfassen das gesamte Thema Barrierefreiheit nach BITV: Barrierefreies Internet, Barrierefreie PDF, Barrierefreies Responsive Design, Usability & Accessibility Konzeption, Leichte Sprache, Einfache Sprache, UI-Design, BITV-Testing, Schulungen und Workshops.

Ausgezeichnete Barrierefreiheit

Die intensive Beschäftigung mit dem Thema Barrierefreiheit spiegelt sich auch in diversen Auszeichnungen wider, die anatom5 seit 2003 erhalten hat (BIENE-Awards, Projekte aus der 90plus Liste).

anatom5 hilft Ihnen bei der Umsetzung von Barrierefreiheit im Internet