Inhalt

BOA Symposium - Barrierefreies Webdesign 2008

15. Oktober 2008

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr fanden mehr als 100 Teilnehmer den Weg zum Best of Accessibility (BOA) Symposium 2007 in der Handwerkskammer in Düsseldorf. Am 25. September 2008 veranstaltete die Agentur anatom5 nun zum zweiten Mal das BOA-Symposium − mit Unterstützung von Sponsoren wie der Rehacare und dem O´Reilly Fachbuchverlag. Auch 2008 war die Fach-Veranstaltung zum Thema Barrierefreies Webdesign ein voller Erfolg. Insbesondere weil viele Erfahrungen, Eindrücke und Rückmeldungen des ersten Symposiums in die Weiterentwicklung der Veranstaltung eingeflossen sind. Mehr Praxisnähe durch Workshops, mehr Zeit für einen Austausch der Besucher untereinander und eine Aufteilung der workshopreihen in Experten- und Einsteigertracks, waren sicherlich die wichtigsten Neuerungen der Veranstalter.

Großen Anteil am Erfolg hatten neben der guten Organisation (inklusive Catering) auch 2008 wieder die hochrangigen Referenten. Experten, wie Dirk Ginader, Webstandards- und Accessibility Enthusiast bei Yahoo! London, Ansgar Hein und Jörg Morsbach vom Barrierekompass sowie Martin Kliehm, Mitglied in der Web Standards Project International Liaison Group (WaSP ILG), begeisterten mit praxisnahen Workshops zur Umsetzung barrierefreier Internetprojekte. Komplexe Themen wie "WAI ARIA in der Praxis" und "Accessible Javascript mit Hilfe von Frameworks" fanden einen großen Zuspruch bei Experten und gaben einen spannenden Ausblick auf die größtenteils noch ungenutzten technischen Möglichkeiten im Rahmen der Barrierefreiheit.

Ein Vortrag der besonderen Art war auch dieses Jahr wieder die Screenreader-Live-Demonstration. Unter dem Titel "Screen-Reader Praxis: Web 2.0 Anwendungen blind bedienen" zeigte Marco Zehe, Qualitätsbeauftragter für die Mozilla Corporation, mit unglaublicher Sicherheit und Zielstrebigkeit, wie Informationsbeschaffung oder Kommunikation über das Internet Mithilfe von Screenreader und Braille-Zeile funktionieren können, wenn Grundregeln der Barrierefreiheit eingehalten werden.

Martin Speis, seit 2000 Experte für Internet und eCommerce bei den Stadtwerken Düsseldorf, lieferte den anwesenden Besuchern spannende Einsichten in die Konzeption eines Vertriebsportals. Düsselenergie - Alles online! Alles einfach? Dieser Frage ging Martin Speis nach und legte Schritt für Schritt die wichtigen Faktoren für den Erfolg des Vertriebs-Portals von Düsselenergie offen. Barrierefreiheit und Zugänglichkeit in der freien Wirtschaft − wenn der Erfolg stimmt sicherlich ein spannendes Thema für die Zukunft. Das fanden auch die Besucher, die in den Pausen die Gelegenheit für den Erfahrungsaustausch, auch mit den Referenten, nutzten.

Fazit:

Die Besucher des zweiten Best of Accessibility Symposium in Düsseldorf konnten vor allem vom neuem Konzept und der hervorragenden Organisation profitieren. Die Ausrichtung der Workshops auf den jeweiligen Kenntnisstand der Teilnehmer befriedigte die Bedürfnisse der Experten und der Einsteiger gleichermaßen. Das Essen war wieder wunderbar und das Team der Handwerkskammer, wie immer, aufmerksam und hilfsbereit. Auch das Fazit von Sprungmarker war dieses Jahr wieder erfreulich: anatom5 hat die Ergebnisse der BOA aus dem letzten Jahr gut ausgewertet und umgesetzt. Das Symposium wurde konzeptionell völlig überarbeitet. BOA 2007 war ein Probeballon gewesen, daher war es leicht ihn zu kritisieren. Diesmal fällt das bedeutend schwerer, weil der Ballon nun ordentlich Fahrt aufgenommen hat.

Herr Janssen, verantwortlicher Interenet-Projektleiter der Stadt Willich sah das ähnlich: Mir hat die Veranstaltung sehr gut gefallen. Insbesondere die gewählte Form der Workshopaufbereitung in Expertenthemen und Einsteigerthemen und die damit verbundene Möglichkeit aus beiden Bereichen "points of interest" herauszugreifen.

Hintergrund

Ende 2008 müssen Internetseiten öffentlicher Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen den Bestimmungen der BITV-NRW entsprechen. Auch in anderen Bundesländern laufen die ersten Fristen des Gesetzgebers aus. Grund genug für viele Verantwortliche, sich intensiv mit dem Thema Barrierefreies Internet auseinanderzusetzen.

Veranstalter

Als Betreiber des Barrierekompass, dem führenden Online-Magazin zum Thema Accessibility & Usability, hat sich anatom5 perception marketing bereits einen Namen gemacht. Darüber hinaus entstand mit dem Einkaufsführer Barrierefreies Internet ein Leitfaden zur Auswahl des richtigen Dienstleisters unter dem Dach des Barrierekompass. Mit zwei gewonnen BIENE-Awards und einer Shortlist-Nominierung gehört anatom5 perception marketing zu den Top-Agenturen und weitet mit dem Symposium "Best of Accessibility − Symposium Barrierefreies Webdesign" das Engagement für qualitativ hochwertige Barrierefreiheit konsequent aus.

Infos und Details:

Best of Accessibility

zurück zur Übersicht

Buch Barrierefreiheit

Titelseite Buch Barrierefreiheit für Online-Redakteure und Entscheider

Barrierefreies Internet

Als Agentur für Universelles Design und Herausgeber des Barrierekompass, hat anatom5 seit 2003 eine weitreichende Expertise im Bereich barrierefreie Informationstechnologie erlangt.

Spezialisierte BITV-Agentur

Die Leistungsfelder umfassen das gesamte Thema Barrierefreiheit nach BITV: Barrierefreies Internet, Barrierefreie PDF, Barrierefreies Responsive Design, Usability & Accessibility Konzeption, Leichte Sprache, Einfache Sprache, UI-Design, BITV-Testing, Schulungen und Workshops.

Ausgezeichnete Barrierefreiheit

Die intensive Beschäftigung mit dem Thema Barrierefreiheit spiegelt sich auch in diversen Auszeichnungen wider, die anatom5 seit 2003 erhalten hat (BIENE-Awards, Projekte aus der 90plus Liste).

anatom5 hilft Ihnen bei der Umsetzung von Barrierefreiheit im Internet