Inhalt

  • Archiv 2011

    • Oktober

      ZoomContacts-App fürs iPad

      Der Soft- und Hardwarehersteller Ai Squared, bekannt durch die Vergrößerungssoftware ZoomText, hat eine iPad-App entwickelt, die sehbehinderten Menschen die Bedienung und Verwaltung der Kontaktdatenbank vereinfachen soll.

      Veröffentlicht am:

      Inklusion heißt sozialräumlich zu denken - Veranstaltungsreihe der Europäischen Akademie für Inklusion

      Die Europäische Akademie für Inklusion wurde im Jahre 2008 vom Institut für berufliche Aus- und Fortbildung (IBAF gGmbH) in Rendsburg und der Elly-Heuss-Knapp-Schule in Neumünster gegründet. Die Akademie veranstaltet in diesem und im kommenden Jahr eine Fachtag- und Workshop-Reihe zum Thema "Sozialraum und Inklusion".

      Veröffentlicht am:

      Kostenlose Accessibility Android-App für Blinde und Sehbehinderte Menschen

      Der nordamerikanische Telekommunikations-Riese AT&T hat eine kostenlose Android App für Blinde und Sehbehinderte veröffentlicht. Die App mit dem Namen Mobile Accessibility Lite soll blinde oder sehbehinderte Android-Nutzer via Text-to-Speech-Technologie beim Telefonieren, Senden und Lesen von Nachrichten und Surfen im Web unterstützen.

      Veröffentlicht am:

    • September

      BITV 2.0 - was lange währt, wird endlich gut?

      Es ist soweit: Heute ist die neue BITV 2.0 in Kraft getreten. Grund zum Jubeln oder Ärgern? Wir nehmen die Verordnung unter die Lupe.

      Veröffentlicht am:

      Behinderung hin oder her - Leistung ist die Messlatte

      Inklusions-Kampagnen, Behindertenvereine, Gleichstellungsgesetze Menschen mit Behinderungen werden inzwischen immer besser in die Gesellschaft integriert. Ihre Teilhabe ist erwünscht und auch wichtig, denn laut Statistischem Bundesamt leben allein in Deutschland rund 8,6 Millionen Menschen mit einer amtlich anerkannten Behinderung.

      Veröffentlicht am:

      iPad mit Gänsehaut-Effekt

      Es ist erstaunlich, wie schnell der technologische Fortschritt von Statten geht. Die neueste großartige Erfindung heißt Omnifer und ist eine Braille-Hülle für das iPad. Diese revolutionäre Idee vom Designer Jayson D' Alessandro könnte schon bald eine neue Ära für blinde Menschen einläuten.

      Veröffentlicht am:

    • August

      Barrierekompass im Lehrbuch

      Mit ihren Artikeln versuchen die Redakteure des Barrierekompasses stets wichtige und informative Themen zu behandeln und selbstverständlich freuen wir uns immer wieder über Kommentare zu unseren Artikeln. Diese zeugen davon, dass sich die Mühe lohnt und die Texte gelesen werden.

      Veröffentlicht am:

      Virtual Cane - Der virtuelle Blindenstock

      Augen sind nicht das einzige, womit man die Umgebung wahrnehmen kann - Fledermäuse und Delphine sind der beste lebende Beweis dafür. Das Prinzip der Ultraschall-Ortung bereichert auch blinde Menschen in hohem Maße. Während immer mehr blinde Menschen sich die Echolot-Technik aneignen, perfektionieren Wissenschaftler die technischen Blindenhilfen.

      Veröffentlicht am:

    • Juli

      Blindenhund ade - LED-Brille ist auf dem Vormarsch

      Neueste Entwicklungen im Bereich der Blindentechnologie machen Menschen mit schweren Sehbehinderungen und degenerativen Augenkrankheiten immer mehr Hoffnung, die Welt visuell wahrnehmen zu können.

      Veröffentlicht am:

      Tipps und Tricks von BBC - My Web My Way

      Müssen Menschen mit Behinderungen bei ihrer Arbeit mit Computer und Internet Abstriche machen? BBC sagt nein und stellt mit My Web My Way eine Plattform zur Verfügung, die gerade diesen Menschen die Computer- und Internetnutzung erleichtern soll.

      Veröffentlicht am:

      Kunst kennt keine Barrieren

      Kunst ist allgegenwärtig. Sie fasziniert, überrascht, begeistert, macht nachdenklich, bildet, inspiriert. Umso wichtiger ist es, wenn Organisationen entstehen, die auch blinden und sehbehinderten Menschen den Zugang zu Kunst und Kultur ermöglichen.

      Veröffentlicht am:

    • Juni

      Rezension: Barrierefreiheit verstehen und umsetzen

      Endlich wieder ein Buch, das nur von Barrierefreiheit handelt, auch wenn der Untertitel Webstandards für ein zugängliches und nutzbares Internet hier vielleicht mehr vermuten lässt  - am Ende geht es in dem umfangreichen und umfassenden Buch von Jan Eric Hellbusch und Kerstin Probiesch vor allem um das Thema Barrierefreies Webdesign. Wir haben es für Sie gelesen.

      Veröffentlicht am:

      Inklusionskampage und BIENE-Wettbewerb 2011

      Die Aktion Mensch und die Stiftung Digitale Chancen sind für Ihr soziales Engagement und die Förderung der Barrierefreiheit deutschlandweit bekannt. Mit ihren Aktionen unterstützen und fördern sie Projekte rund um das Thema Barrierefreiheit sowie Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe. Eines der erfolgreichsten Projekte ist der BIENE-Wettbewerb, im Zuge dessen die besten barrierefreien Online-Angebote ausgezeichnet werden.

      Veröffentlicht am:

      Amazon-Kindle wird barrierefreier

      Gedruckte Bücher haben ihren Charme das ist unbestreitbar. Doch was ist, wenn man den Charme gar nicht genießen kann, weil man über lauter Barrieren stolpert. Für sehbehinderte Menschen sind es zu kleine Schriften. Für blinde Menschen gestaltet sich das lesen noch schwieriger, da Blindenbücher teuer und ziemlich umständlich in der Handhabung sind. Die literarische Welt bleibt für diese Menschen vorwiegend unzugänglich. E-Reader eröffnen neue Chancen. Der wohl bekannteste ist Amazon-Kindle. Dabei handelt es sich um ein Lesegerät für elektronische Publikationen, wie Bücher und Zeitschriften, bzw. E-Books und E-Papers.

      Veröffentlicht am:

    • Mai

      Caritas fordert barrierefreie Sprache

      Beamtensprache ist eine Welt für sich. Beamtenbriefe enthalten wichtige Informationen, aus denen jedoch nicht immer klar ersichtlich ist, was wirklich gemeint ist. Für Menschen mit Behinderungen oder Lernschwierigkeiten ist so ein Brief sei es ein Formular, ein Bescheid oder ein Gesetz ohne Hilfe nur sehr mühsam zu entschlüsseln. Insofern stellt die Beamtensprache für viele Menschen eine ernstzunehmende Barriere dar und schafft Verunsicherungen.

      Veröffentlicht am:

      Hyperbraille macht Grafiken für blinde Menschen erfahrbar

      Mittlerweile existieren zahlreiche Hilfen, die blinden und sehbehinderten Menschen zumindest in der digitalen Welt das Leben erleichtern. Doch während gängige Screenreader lediglich Texte ausgeben können, bringt Hyperbraille, die neueste Entwicklung des Herstellers Metec, Licht ins Dunkel, indem sie auch Grafiken und Tabellen wiedergibt.

      Veröffentlicht am:

      Webstandards-Magazin im Daisy-Format erhältlich

      Das Webstandards-Magazin ist das erste Print-Magazin im Webbereich, das seit Ausgabe acht auch im DAISY-Format erhältlich ist. Daisy meint dabei übrigens nicht die Freundin von Donald Duck. Daisy steht für Digital Accessible Information System und ist der weltweite Standard für navigierbare, zugängliche Multimedia-Dokumente. Damit können auch blinde Menschen mithilfe von Screenreadern und Braille-Zeile auf die Inhalte des Webstandards-Magazins zugreifen. Der Vertrieb läuft allerdings nicht über den regulären Abo-Vertrieb sondern über ATZ Hörmedien für Sehbehinderte und Blinde e.V. .

      Veröffentlicht am:

    • Januar

      Was ist zugänglicher Word oder PDF?

      Inzwischen haben PDF-Dateien einen festen Platz im Online-Medien-Mix. Kaum ein anderes Format ist so vielseitig einsetzbar und funktioniert auf so vielen verschiedenen Plattformen. Vorausgesetzt, man ist nicht auf Barrierefreiheit angewiesen. Die Stiftung Zugang für alle hat verglichen, wie zugänglich PDF-Dokumente im Vergleich zu Word-Dateien sind.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreies Internet in Österreich - im Rückblick 2010

      Martin Ladstätter von Bizeps-Info stellt in einem kurzen Jahres-Rückblick fest, dass auch das Jahr 2010 wieder große Fortschritte in Sachen Barrierefreiheit gebracht hat.

      Veröffentlicht am:

      Groß angelegter Screenreader-Test

      Das Unternehmen INCOBS hat gemeinsam mit seinem Kooperationspartner BIK ein umfangreiches Testszenario entwickelt, um das Verhalten von Screenreadern im Internet zu testen. Die Testseiten der Studie stellt BIK im Netz zur Verfügung. Die Auswertung der Screenreader-Tests sowie umfangreiche Informationen zu Hilfsmitteln für Blinde und Sehbehinderte finden sich unter www.incobs.de.

      Veröffentlicht am: