Inhalt

  • Archiv 2004

    • Dezember

      Accessibar: für ein zugängliches Internet

      Wir beginnen das neue Jahr mit einer Meldung aus dem alten Jahr. Über die niederländische Seite MozBrowser.nl wurden wir auf eine neue Toolbar für die Mozilla-Browser aufmerksam. Noch eine Toolbar? Ja, noch eine. Und es wird hoffentlich auch nicht die letzte Ergänzung sein, die wir uns in Firefox installieren. Warum also eine weitere Werkzeugleiste, um die Zugänglichkeit zu verbessern?

      Veröffentlicht am:

      Die Eifel wird barrierefrei

      Kennen Sie die Eifel? Und hiermit meinen wir nicht den Eiffel-Turm in Paris, der nach seinem Auftraggeber, Gustave Eiffel, benannt wurde. Wir meinen den Landstrich südwestlich von Köln, an der Grenze zu Luxemburg, Belgien und den Niederlanden. Jene Landschaft, die Deutschlands meist gelesener Krimi-Autor, Jacques Berndorf, immer wieder in seinen Eifel-Krimis beschreibt. Eben jene Eifel soll jetzt zugänglicher werden und damit ist nicht der von vielen lang ersehnte Ausbau der Autobahn A1 gemeint.

      Veröffentlicht am:

      Einfach mal checken

      Für den schnellen Check von Websites gibt es mehrere Möglichkeiten. Mühsam ist wohl jene, bei der man die zu prüfende URL einzeln bei einschlägigen automatisierten Testverfahren einträgt und das Ergebnis direkt online erhält. Dazu muss man wissen, welche Validatoren man nutzen sollte und unter welcher Internetadresse man diese findet.

      Veröffentlicht am:

      Im Namen der Benutzbarkeit

      ... haben wir beim Barrierekompass einige Änderungen in unserer Rubrik "Aktuelles" durchgeführt. Hinter der neuesten Aktualisierung stehen mehrere Gründe. Der wichtigste Grund ist vielleicht einigen treuen Lesern schon aufgefallen: wir wurden von einem Spammer, genauer gesagt, von einem Spam-Robot, mit derart vielen unsauberen Kommentaren überrollt, dass wir die Kommentar-Funktion zeitweilig abschalten mussten.

      Veröffentlicht am:

      Verschachtelte Menüs für barrierefreie Websites

      Ein Rückblick auf das Jahr 2004 zeigt, dass barrierefreie Internetseiten zum größten Teil viel ansprechender aussehen, als noch vor einigen Jahren. Das liegt zum einen daran, dass es mit Firefox einen echten Konkurrenten für den Internet Explorer gibt, der in Sachen CSS-Verarbeitung deutliche Vorteile aufweist. Insofern trägt die zunehmende Verbreitung von Firefox, Opera und Artverwandten zur Qualitätssteigerung von barrierefreien Websites bei.

      Veröffentlicht am:

      Computer-Bücher für Senioren

      Manchmal führt einen das Internet auf kurvigen Wegen direkt zurück zu den eigenen Anfängen. Günter Born. Der Name klingelt in meinen Ohren und sofort weiß ich: das HTML-Kompendium, meine ersten Gehversuche im Internet. Damals wie heute befreit von Layout-Tabellen.

      Veröffentlicht am:

      Medienethik-Award META 2004 verliehen

      Im Zeitalter der Informationsgesellschaft kommt Initiativen, die sich um inhaltliche und physische Verfügbarkeit von Information bemühen, ein besonderer Stellenwert zu. Ob es der BIENE-Award für besonderes Engagement für Barrierefreiheit im Internet ist, oder der Medienethik-Award META, der redaktionelle Beiträge würdigt, die in besonderer Weise ethische Grundsätze beinhalten und Werte transportieren. Wissen ist Macht, und freier Zugang zu Informationen und verantwortungsvolle Berichterstattung zur Sicherung freier Meinungsbildung wichtiger denn je.

      Veröffentlicht am:

      Im Test: Bahn-BKK und diabetes-world.net

      Es ist ein Elefanten-Gipfel, der sich heute im Barrierekompass-Testlabor anbahnt: Da trifft eine von Deutschlands größten Betriebskrankenkassen auf das größte deutsche Diabetes-Portal und beide sonnen sich in einem Platz an der barrierefreien Wintersonne. Zumindest reklamieren beide lautstark Barrierefreiheit für die eigenen Seiten. Schauen wir mal, ob die Sonnenstrahlen nur die Oberfläche bestrahlen, oder ob sie auch das Herz erwärmen.

      Veröffentlicht am:

      ReadSpeaker startet mit neuem Produkt

      Mit dem ReadSpeaker Navigator, der erstmals auf der Website der BAGH eingesetzt wurde, startet ReadSpeaker ein weiteres Produkt zum Vorlesen von Texten ohne Zusatzsoftware auf dem deutschen Markt.

      Veröffentlicht am:

      WDR mit Relaunch - jetzt barrierefrei?

      Heimlich still und leise hat sich der WDR an die Hausaufgaben begeben, denn seit dem 01.01.2004 ist das neue Landesgleichstellungsgesetz in NRW in Kraft. Darin geregelt ist die Verordnung zur Schaffung barrierefreier Informationstechnik nach dem Behindertengleichstellungsgesetz und in dessen Folge die namentliche Erwähnung des WDR als in der Pflicht befindliche Instanz. In einfacher Sprache: Der Westdeutsche Rundfunk muss barrierefrei sein.

      Veröffentlicht am:

      BIENE-Gewinner 2004

      Berlin ist in der Tat eine Reise wert. Viele Leser des Barrierekompass werden sich an unseren Bericht vom letztjährigen BIENE-Award erinnern. Damals sparten wir nicht an Kritik und guten Ratschlägen. Scheinbar wurden unsere Worte erhört, denn der diesjährige BIENE-Award ist angekommen.

      Veröffentlicht am:

      Advent, Advent, ein Feuer brennt

      Heute ist es nun endlich soweit. Wie heise.de gestern bereits berichtete, erscheint am heutigen Tag die ganzseitige Anzeige mit Werbung für den Browser Firefox in der FAZ. Aus Werbesicht leider unspektakulär, das Feuer mag uns nicht richtig erwärmen. Nunja, oft ist das Produkt eben besser als die Werbung dafür und vermag sich aufgrund dieser Tatsache am Markt durchzusetzen. Wer sich die FAZ nicht kaufen mag, kann die Anzeige hier ansehen.

      Veröffentlicht am:

    • November

      Barrierefreies Webdesign in der Ausbildung

      Barrierefreies Internet hat zwar in den vergangenen Jahren kontinuierlich an Beachtung gewonnen, trotzdem leidet Barrierefreiheit unter Nachwuchsmangel. Generationen von Designern und Programmierern haben in der Vergangenheit ihre ersten multimedialen Schritte gemacht, ohne jemals von Barrierefreiheit und Accessibility gehört zu haben. Auch heute, 2004 sieht die Situation nicht anders aus.

      Veröffentlicht am:

      Dreiundzwanzig

      Die Zahl 23 hat für Freunde von Bits und Bytes eine besondere Bedeutung. Wer erinnert sich nicht an den Hacker Karl Koch, der an die Magie der Zahl 23 und an die Existenz der Illuminaten (einem Geheimbund, der die Fäden im politischen und wirtschaftlichen Leben im Hintergrund zieht) glaubt? Mit der Shortlist zur diesjährigen BIENE-Verleihung gibt es erneut Nahrung für den Mythos 23. Von 230 Bewerbern haben es gerade einmal zehn Prozent auf die heißbegehrte Shortlist geschafft: 23 barrierefreie Angebote werden der Jury am dritten Dezember in Berlin zur Auszeichnung vorgelegt und die Gewinner der einzelnen Kategorien bis zum Beginn der Feierlichkeiten am Abend gekürt.

      Veröffentlicht am:

      Wir können alles. Auch Barrierefreiheit?

      Das Landesportal Baden-Württemberg präsentiert sich in einem neuen Gewand. Nachdem in Baden-Württemberg am 27. Juli 2004 ein Gesetzentwurf des Landes-Behindertengleichstellungsgesetzes beschlossen wurde, darf man nun gespannt sein, ob der Internetauftritt den Anforderungen der Priorität 1 (BITV) entspricht.

      Veröffentlicht am:

      Online-Handel wächst kräftig

      Laut einer aktuellen Untersuchung der Gesellschaft für Konsum-, Markt- und Absatzforschung (GfK Gruppe) verzeichnet der Online-Handel 2004 wieder kräftigen Umsatzzuwachs. So profitiert der Online-Handel auf der einen Seite von der weiter wachsenden Zahl an Computern und Online-Anschlüssen in Privathaushalten - im Januar 2004 gab es in Deutschland 38,1 Millionen private Internetnutzer - und auf der anderen Seite von der steigenden Akzeptanz des Online-Handels. So nahm die Einkaufsfrequenz im Internet überproportional zu.

      Veröffentlicht am:

      Weblogs: Die barrierefreie CMS-Alternative - Teil 2

      Das richtige Weblog auszuwählen, ist eine Kunst für sich. Im Prinzip verhält es sich nicht anders, wie bei der Auswahl von Content Management Systemen. Letztlich müssen auch hier Inhalte verwaltet werden, zumindest ist das die absolute Reduzierung des Content Management Gedankens auf die wesentlichste Funktion.

      Veröffentlicht am:

      Im Schatten des BIK-Tests

      Vor einigen Monaten hat der Barrierekompass gefragt: "Braucht Barrierefreies Internet ein Prüfsiegel?". Nach wie vor sind wir der Ansicht, dass es ohne Zertifikat geht, auch wenn DIN CERTCO den Interessenten gerne anderes suggerieren möchte. Dennoch scheint es uns angebracht, noch einmal genauer hinzuschauen, denn mit den BITV-Tests schickt sich BIK an, einen De-Facto-Standard für Tests zu etablieren. Und gräbt nebenbei mit staatlich subventioniertem Preis-Dumping anderen Anbietern von Testverfahren das Wasser ab.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreie Autorensysteme: von ATAG bis WCAG und weiter

      Bereits im Vorfeld der Contentmanager.days 2004 war uns ein Trend aufgefallen: Immer mehr Hersteller von Content Management Systemen preisen ihre Software als barrierefrei und wer das nicht tut, wirbt zumindest mit barrierefreier Ausgabe. Beides sollte man kritisch begutachten, denn nicht immer ist barrierefrei drin, wo barrierefrei draufsteht. Deshalb wollten wir die Gelegenheit in Leipzig nutzen, den zahlreich anwesenden Herstellern von Content Management Systemen die entsprechenden Richtlinien mit auf den Weg zu geben und vielleicht den ein oder anderen zum Weiterentwickeln der Software anzuregen, statt den Marketing-Abteilungen das Feld mit ständig neuen Buzzwords zu überlassen.

      Veröffentlicht am:

      Bericht von der Rehacare

      Für drei Minuten blind zu sein, nicht unbedingt das, was man sich wünschen würde, wenn man einen Wunsch frei hätte. Und dennoch ein besonderes Erlebnis, dem sich viele Besucher der diesjährigen Rehacare hingaben. Ausgestattet mit einem Blindenstock und einer Brille, die das Endstadium des Grauen Stars simuliert, konnte man einen Hindernis-Parcours absolvieren, der unter anderem Stufen, einen Graben, wechselnden Untergrund, eine Mülltonne sowie Kurven und Ecken beinhaltete. Die einen zeigten sich beängstigt, wieder andere fanden Gefallen daran. Letzteren können wir in diesem Fall nur den Besuch eines Dunkel-Restaurants empfehlen.

      Veröffentlicht am:

      Ein ereignisreicher Tag

      Ein Tag mit vielen Neuigkeiten, die wir aber alle bereits auf unserem Radar gesichtet hatten und in aller Ausführlichkeit berichtet haben. Hier noch einmal zum Mitlesen in aller Kürze:

      Veröffentlicht am:

      Live-Berichterstattung von den Contentmanager.days 2004

      Vom 10. bis 12. November 2004 findet im The Westin Hotel in Leipzig der jährliche Branchenevent von Contentmanager.de statt: Die Contentmanager.days. Besucher, die den mitunter unbequemen Weg nach Leipzig nicht scheuen, erwarten praxisnahe Vorträge, themenspezifische Sessions und viele Fachgespräche mit kompetenten Ansprechpartnern zum Thema Content Management. Wer sich also mit dem Gedanken trägt, ein Content Management System einzuführen, sollte die Contentmanager.days auf keinen Fall verpassen. Also auf nach Leipzig. Auf nach Leipzig?

      Veröffentlicht am:

      Wer (be)suchet, der findet?

      Heute ist Suchtag im globalen Dorf. Er beginnt in einem kleinen schwäbischen Ort. Dort besuchen mein Partner und ich einen uns zunächst unbekannten, etwa 45 Jahre alten Mann, um mit ihm eine vermeintlich barrierefreie Internetseite zu testen. Dies gestaltet sich zunächst etwas hürdenreich. Wir finden sein Haus nicht. Aber ehe wir unnötig lange über die Unzulänglichkeit ländlicher Zufahrtswege oder über die Orientierungslosigkeit von Accessibility-Entwicklern im realen Leben grübeln, verkürzen wir das: wir fragen einen Ortskundigen, der uns den Weg weist.

      Veröffentlicht am:

      Technik die begeistert!

      Wer den Barrierekompass regelmäßig liest, weiß, dass wir gerne und regelmäßig über technologische Entwicklungen berichten, die das Leben irgendwie beeinträchtigter Menschen einfacher machen sollen. Ob es die Preisverleihung für Universelles Design und Assistive Technologie war, das Cochlea-Implantat für gehörlose Menschen, oder die Netzhautprothese für Blinde. Geforscht wird auf vielen Gebieten und meistens mit erstaunlichen, ja manchmal unglaublichen Ergebnissen.

      Veröffentlicht am:

      Preisverleihung für Universelles Design und Assistive Technologie

      Wie uns die Evangelische Stiftung Volmarstein mitteilte, werden in diesem Jahr erstmals Preise für herausragende Leistungen in den Bereichen Universelles Design und Assistive Technologie verliehen. Die Preisverleihung findet am Freitag, den 12. November 2004 in der Stadthalle Düsseldorf, im Rahmen der RehaCare international statt. Die Arbeiten der Sieger des Wettbewerbs werden nach der Preisverleihung präsentiert; alle anderen Produkte, die es bis in die Endausscheidung geschafft haben, werden auf der RehaCare im Rahmen einer Sonderschau ebenfalls zu besichtigen sein.

      Veröffentlicht am:

    • Oktober

      Der Fuchs ändert's Haar und bleibt, was er war

      Nun ist es soweit. Der feurige Fuchs ist seinen Kinderschuhen entwachsen und trägt stolz die Eins vor der Null. Und auch, wenn es noch ein vorläufiger Kandidat, ein sogenannter Release Candidate, ist, so kann man doch jetzt schon sagen, dass es ein schlauer Fuchs ist.

      Veröffentlicht am:

      Aktion zur Rettung vom Genitiv

      Deutsche Sprache, schwere Sprache? Darüber streiten gegenwärtig nicht nur die Kultusminister der einzelnen Bundesländer, verschiedene Gazetten und so mancher Stammtisch-Bruder, sondern auch die Einfachsprecher unter den Accessibility-Jüngern. Wir haben unsere Meinung zu diesem Thema ja bereits kund getan und möchten hier und heute etwas dafür tun, dass Sprache nicht nur einfacher, sondern auch wieder korrekter wird.

      Veröffentlicht am:

      Deutsche Sprache? Schwere Sprache!

      Der Countdown läuft: Der BIENE-Award geht langsam in seine entscheidende Phase, nachdem in der vergangenen Woche alle Einreichungen, die die ersten Hürden des Wettbewerbs für barrierefreies Internet genommen haben (es also überhaupt erstmal bis hierher geschafft haben), auf einen Punkt untersucht wurden, an dem sich die Geister der Verfechter barrierefreier Informationstechnologie scheiden.

      Veröffentlicht am:

      Wie man richtig Farbe bekennt

      Ein vermeintlich einfacher Prüfpunkt der BITV ist die korrekte Handhabung von Farben und Kontrasten (Anforderung 2, Priorität I). Die subjektive Einschätzung bezüglich Kontrasten ist sehr unterschiedlich. Brillenträger mit einer leichten Tönung der Gläser nehmen eine Seite anders wahr als ein Normalsichtiger. Und woher weiß man genau, dass man nicht selbst farbfehlsichtig ist?

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreiheit - Veranstaltungen im November 2004

      Allen, die sich mit dem Thema Barrierefreie Informationstechnik auseinandersetzen, legen wir die REHACARE in Düsseldorf ans Herz. Die Internationale Fachmesse für Menschen mit Behinderung und Pflegebedarf ist vor allem im Bereich assistiver Technologien ein Muss. Hier können alle, die sich für Barrierefreies Internet interessieren einen Einblick gewinnen, welche assistiven Technologien es am Markt gibt, und welche Entwicklungen zukünftig zu erwarten sind.

      Veröffentlicht am:

      Europäische Konferenz zur Seniorenwirtschaft 2005

      Die Vereinten Nationen prognostizieren, dass die Zahl der über 65 Jahre alten Menschen bis zum Jahre 2050 von 600 Millionen auf 2 Milliarden ansteigen wird. Die Entwicklung ganzer Volkswirtschaften wird dann von Antworten auf die demographische Entwicklung abhängen. Nur wer die Alterung der Gesellschaft als Chance begreift, wird in der globalisierten Weltwirtschaft überleben können.

      Veröffentlicht am:

      WIR - Lifestyle Messe 50plus

      Kurz notiert: Vom 22. - 24 Oktober findet in den Kölner Messehallen die Lifestyle Messe WIR statt. Die Endverbraucher-Messe für die Zielgruppe 50plus, oder wie es in der Pressemitteilung heißt "Best-Agers - die anspruchsvolle Generation" ist bisher bundesweit die einzige Messe, die sich mit Lifestyle-Themen hauptsächlich an Menschen ab fünfzig wendet.

      Veröffentlicht am:

      BIENE hab acht, hier kommt der Südwestfalenaward

      Scherz beiseite. Kürzlich berichtete die Stiftung Digitale Chancen über einen Award, von dessen Existenz uns bis dahin noch gar nichts bekannt war. Nun könnte man fragen, na und?

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreie Informations-Terminals in Düsseldorf

      Am 12.10.2004 berichteten die Kobinet-Nachrichten über einen "besonderen" Service, den das Straßenverkehrsamt Düsseldorf Bewohnern und Besuchern der Stadt Düsseldorf bietet. Demnach hat das Straßenverkehrsamt Informations-Terminals installiert, die sowohl gehenden als auch gehbehinderten Besuchern frei zugänglich, und somit von allen benutzbar sein sollen.

      Veröffentlicht am:

      Heimlicher Relaunch - Stiftung Digitale Chancen

      Unbemerkt von der Öffentlichkeit hat in den letzten Tagen eine der wichtigste Streiterinnen für Barrierefreiheit im Internet einen Relaunch der eigenen Internet-Präsenz vollzogen. Nachdem die Internetseiten der Stiftung Digitale Chancen bisher ja nicht dazu angetan waren, für Barrierefreies Internet zu werben, hat man den Relaunch hoffentlich genutzt, um in Sachen Barrierefreiheit ein Schäufelchen nachzulegen.

      Veröffentlicht am:

      Darmstädter Kongress

      Das war er nun also. Der zweite Darmstädter Kongress mit dem Titel "Barrierefreies E-Government: auch sicher?". Die Antwort auf diese Frage ist nicht ganz einfach, wie sich im Laufe der Veranstaltung herausstellte. Angefangen bei den grundlegenden Anforderungen an Barrierefreiheit und der zugrundeliegenden Richtlinien, bis hin zu Kosten von Barrierefreiheit und der barrierefreien elektronischen Signatur gab es viele interessante Vorträge.

      Veröffentlicht am:

      Telekom und Microsoft holen Generation 50plus ins Netz

      Die Generation 50plus soll und will ins Netz. Auf dem gerade in Berlin abgeschlossenen Symposium "Mitten drin im Leben - IT für die ganze Gesellschaft", gab es viele Ansätze für die Integration der Zielgruppe 50plus in die IT-Gesellschaft.

      Veröffentlicht am:

      Bahn, Behinderung und Börsengang

      Die Bahn kommt. Pünktlich hält ein ICE der ersten Generation an Gleis 4 in Würzburg. Zwischen den bepackten Fahrgästen am Bahnsteig auch ein Rollstuhlfahrer und mehrere Mütter mit Kinderwagen. Ohne Hilfe geht es bei beiden nicht: Stufen verhindern den Einstieg, aber hilfsbereite Fahrgäste sind schnell zur Stelle und die Weiterfahrt ist für alle, die pünktlich waren, gesichert.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreie multimediale Bücher

      Wer das Wort Montags-Demo dieser Tage hört, denkt sicherlich eher an Hartz IV, aber nicht eine Einladung zu einer Veranstaltungsreihe des Studienzentrums für Sehgeschädigte der Universität Karlsruhe. Im Rahmen der MoDe des Wintersemesters 2004/2005 gibt es am 25.10.2004 ab 16 Uhr einen Vortrag zum Thema "Barrierefreie multimediale Bücher" von Prof. Dr. Gerhard Weber.

      Veröffentlicht am:

      Wettbewerb InternetDorf 2005

      In wenigen Wochen endet die Ausschreibungsfrist für den sechsten baden-württembergischen Wettbewerb "InternetDorf2 unter Schirmherrschaft von Minister Willi Stächele. Der Sieger des Landeswettbewerbs "InternetDorf 2005" wird mit einem Preisgeld in Höhe von 7500 Euro prämiert. Daneben gibt es weitere Sonderpreise, unter anderem für den besten Bürgerservice, das beste Webdesign und die beste Barrierefreiheit.

      Veröffentlicht am:

      Bildschirmkalibrierung für Sehbehinderte

      Rote Schrift auf lila Grund? "Verrückt", wird der normale Computerbenutzer sagen. Aber es gibt Menschen, die mit einer so extravaganten Farbkombination bestens zurechtkommen und damit sogar endlich ihre idealen Einstellungen finden. Schätzungsweise rund 500.000 Menschen in Deutschland sind sehbehindert, und so vielfältig Ursachen und individuelle Auswirkungen sind, so unterschiedlich sind auch die Anforderungen an optimierte Bildschirmarbeitsplätze.

      Veröffentlicht am:

      CSS-Dateien automatisch schrumpfen

      Eine gute Meldung erreicht uns aus England, von den Flumpcakes. Dort gibt es mit dem CSS-Optimiser ein nützliches Online-Tool, mit dem sich CSS-Dateien zusammendampfen lassen.

      Veröffentlicht am:

      Weblogs: die barrierefreie CMS-Alternative - Teil 1

      In Deutschland noch leicht belächelt, in vielen anderen Ländern längst nicht mehr wegzudenken. Die Rede ist von Weblogs, dieser interessanten Mischung aus Tagebuch, Gästebuch und Linkliste, die derzeit in aller Munde ist. Was genau ist nun ein Blog und wozu dient es?

      Veröffentlicht am:

      Gebärdensprache und Barrierefreiheit in der Praxis

      Barrierefreie Internetseiten gibt es inzwischen schon einige und es steht zu erwarten, dass es nicht weniger werden. Manch einer sieht Barrierefreiheit schon auf dem Weg zum Standard, doch bis dahin ist es noch ein weiter Weg. So verschieden, wie die Menschen sind, so verschieden sind auch die Ansichten über Barrierefreiheit. Wann ist eine Seite barrierefrei? Wann darf man von Barrierefreiheit sprechen? Reicht Standardkonformität schon aus oder darf's ein bisschen mehr sein?

      Veröffentlicht am:

      Websites von Landtagsabgeordneten im Test

      Politik ist in Deutschland ein sehr sensibles Thema. Noch mehr, wenn es um Politiker selbst geht. Die Meinungen gehen sehr schnell sehr weit auseinander. Da bilden auch die Internetauftritte der deutschen Landtags-Abgeordneten keine Ausnahme.

      Veröffentlicht am:

    • September

      BITV 2006. Bevor die Claims abgesteckt sind.

      Seit mehr als zwei Jahren begleitet uns die BITV. Und wir sie. Inzwischen ist viel Traffic die Datenleitung heruntergeflossen. Emsige Exegeten haben die einzelnen Kapitel seziert, Lücken, Unstimmigkeiten und Relikte aufgespürt sowie aufwendige Vergleiche mit den Ur-Texten der WCAG angestellt. Nun erwarten wir voller Sehnsucht die Verkündigungen der Web Accessibility Initiative (WAI). Doch das Neue Testament läßt auf sich warten. Und damit auch die Reformation der BITV.

      Veröffentlicht am:

      GAWDS mit neuem Design

      Seit einigen Monaten sind wir Partner von GAWDS. Das ist eine internationale Verbindung von Webdesignern und Organisationen, die es sich zum Ziel gemacht haben, Zugänglichkeit zu fördern und Standards einzuhalten.

      Veröffentlicht am:

      Best Practice: Siemens ist barrierefrei

      Der Leitspruch von Siemens lautete lange Zeit "be inspired" was Erhebungen zu Folge nur von 15% der Bevölkerung korrekt verstanden wurde. Nicht unbedingt förderlich, um Barrieren abzubauen. Ganz anders verhält es sich da mit dem neuen Internetauftritt von Siemens in der Schweiz. Oder sagen wir: mit einem Teilauftritt. Unter w3.siemens.ch/wai/index.php kann man eine komplett barrierefreie Version der Siemens-

      Website abrufen. Und um es vorneweg zu nehmen: es ist ein wirklich gutes Beispiel für Barrierefreiheit - Best Practice, um es auf Neudeutsch zu sagen.

      Veröffentlicht am:

      Lindenstraße: Fingeralphabet mit Prominenten

      Sozialkritische Töne gibt es in deutschen Seifenopern ja nicht oft. Dort geht es zumeist um Schönheits- und Jugendwahn, vor allem aber bitte nicht um Politik, Soziales oder andere gesellschaftskritische Themen. Dafür gibt es in Deutschland nur eine einzige Serie: die Lindenstraße.

      Veröffentlicht am:

      Eine Kinokette, Barrierefreiheit und der PR-Supergau

      Die ODEON Kinokette kommt nicht mehr aus den Schlagzeilen, seit sie sich in Großbritannien dem Vorwurf der Diskriminierung ausgesetzt sieht. Nachdem sich Anfang des Jahres Matthew Somerville ein freiberuflicher Designer den Spaß erlaubt hatte, eine alternative und barrierefreie Version der offiziellen Internetseite der ODEON Kinokette ins Netz zu stellen, stand die Kinokette plötzlich und unerwartet im Rampenlicht und sah sich mit der Schwester der BITV dem "Disability Discrimination Act" (DDA) konfrontiert.

      Veröffentlicht am:

      Kölner Philharmonie: Schönheit vergeht, Tugend besteht

      Die Güte von barrierefreien Internetseiten kennt in Deutschland gegenwärtig nur ein Gütesiegel: die BIENE. Im Dezember wird sie wieder an die besten Online-Projekte verliehen, die sich um Barrierefreiheit verdient gemacht haben.

      Veröffentlicht am:

      E-Government: Workshops und Kongresse

      Barrierefreie Internetseiten sorgen im Prinzip von alleine für mehr Sicherheit, denn Plug-Ins sollen vermieden werden und JavaScript nur in kleinen Dosen eingesetzt werden. Proprietäre Erweiterungen sollten gar nicht benutzt werden. Auf diese Weise werden die Seiten auch insgesamt kleiner in Bezug auf die Dateigröße und entschärfen die Sicherheitsproblematik beim Benutzer.

      Veröffentlicht am:

      Mozilla verbreiten

      Weihnachten steht vor der Tür. Das merkt man an der zunehmenden Anzahl an Lebkuchen in den Supermärkten und der Tatsache, dass so langsam die Halloween-Artikel schon wieder aus den Schaufenstern geräumt werden, um Christbaumkugeln Platz zu machen.

      Veröffentlicht am:

      Das Internet als Prüfgegenstand

      ... oder: "Im Web kann man leicht verloren gehen." 

      Auch im Sommer 2004 sind Barrierefreiheits-Afinicados sich weiterhin einig: Grundlage für die Erstellung und Überprüfung barriere-armer Internet-Dokumente ist das Gesetz. (Wir beziehen uns bewußt auf Dokumente, denn die Differenzierung zu Site und Seite liegt uns in diesem Beitrag am Herzen.)

      Veröffentlicht am:

      BVDW empfiehlt: Suchmaschinen-Marketing den Profis überlassen

      Der Bundesverband Digitale Wirtschaft - den meisten noch immer besser bekannt als der Deutsche Multimedia Verband - hat am 6. September 2004 in einer Pressemitteilung zum Thema Suchmaschinen-Marketing Stellung bezogen. Unter dem Titel "Suchmaschinen-Marketing den Profis überlassen" greift der Verband damit die verbreitete Problematik auf, dass immer mehr Unternehmen sich an dem Thema entweder selbst versuchen, oder die Dienste zweifelhafter Suchmaschinenoptimierer in Anspruch nehmen, die versuchen mit illegalen Tricks und Manipulationen zum meist kurzfristigen Erfolg zu kommen.

      Veröffentlicht am:

      Ausgezeichnete Sprachsteuerung in der Praxis

      Eine neue Generation von Sprachsystemen steht in den Startlöchern und ist bereits reif für den Einsatz in der täglichen Praxis. Wie praxistauglich diese Systeme wirklich sind wird derzeit beim ersten deutschen Voice Award ermittelt, der am 19. Oktober in München vergeben wird.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreiheit auf Amerikanisch

      Dass Amerika in Bezug auf Barrierefreiheit im Internet schon lange Vorreiter ist, ist bekannt: Schon seit 1990 wird das amerikanische Behindertengleichstellugnsgesetz ADA "Americans with Disabilities Act" durch das Bundes-Justizministerium überwacht. Jetzt veröffentlichte der IT Accessibility Channel www.it-director.com eine Meldung, nach der der amtierende New Yorker Generalstaatsanwalt Eliot Spitzer mit zwei großen Reiseportalen Vereinbarungen getroffen hat, die die Reiseanbieter auf den "Americans with Disabilities Act" und damit auf Barrierefreiheit verpflichten.

      Veröffentlicht am:

      Opera handelt auf Zuruf

      Die Norweger haben etwas Neues auf dem Markt. Mit der Vorschau auf die Version 7.60, die am 24. August vorgestellt wurde, gibt es einige neue Funktionen in Opera, die durchaus erwähnenswert sind.

      Veröffentlicht am:

      Mozilla Website im neuen Gewand

      Die Internetseiten des Mozilla Projektes gibt es jetzt mit neuem Layout. Und nicht nur das: auch der Quellcode hinter der Seite hat sich geändert, so dass es nicht nur ein neues CSS-Design ist, sondern zumindest in Teilen ein echter Relaunch.

      Veröffentlicht am:

    • August

      Guido unterstützt Barrierefreies Internet

      Nein, mit "Guido" ist nicht Guido Westerwelle gemeint, obwohl wir sicher sind, dass auch Guido Westerwelle als liberaler Politiker und FDP-Vorsitzender sich für Barrierefreiheit im Internet stark macht. "Guido" oder besser gesagt "Virtual Guido" ist eine datenbankbasierte Technologie, die hörbehinderten und gehörlosen Internetnutzern die Benutzung des Internets erleichtern soll.

      Veröffentlicht am:

      Corporate Citizenship - Unternehmen und Barrierefreiheit

      Gesellschaftlich soziales Engagement von Unternehmen als Teil der Corporate Identity - neudeutsch Corporate Citizenship - ist in Deutschland zwar noch eine recht junge Entwicklung, aber eine Entwicklung mit Potential. Der Begriff Corporate Citizenship bezeichnet dabei eine nachhaltige Partnerschaft zwischen Wirtschaftsunternehmen und gesellschaftlichen Gruppen, wie Bildungseinrichtungen, Umweltbewegungen oder Selbsthilfegruppen, um nur einige zu nennen.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreies Webdesign und der Kampf gegen Vorurteile

      Wer schonmal selbst gegen üble Nachrede zu kämpfen hatte weiß, nichts hält sich so hartnäckig wie ein Vorurteil. Barrierefreiem Internet geht es da nicht besser. Zwar musste und muss das Thema auch gegen teilweise berechtigte Vorwürfe kämpfen, aber eben auch gegen handfeste Vorurteile (auch Accessibility Myths genannt).

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreies Web-Design

      Der Heise-Verlag ist mit seinen Publikationen rund um das Thema Computer und Technik sicherlich einer der führenden Meinungsbildner im deutschsprachigen Raum. Dazu trägt auch die kürzlich umgestaltete Internetpräsenz unter heise.de bei, die sich seit der letzten Überarbeitung etwas schlanker und mit mehr CSS-Design präsentiert, aber nach wie vor auf ein dreispaltiges Tabellen-Grundkonstrukt setzt. Linearisierbar, aber insgesamt doch nicht barrierefrei.

      Veröffentlicht am:

      Nachrüsten: Mausgesten für den Internet Explorer

      Der Internet Explorer ist sicherlich derzeit der am weitesten verbreitete Browser am Markt. Als Benutzer vermisst man jedoch häufiger die ein oder andere Funktion, die das Surfen im Internet ein wenig angenehmer gestaltet. Die Konkurrenten des Internet Explorers, wie Opera oder Mozilla, haben beispielsweise Zusatzfunktionen, mit denen man schneller, effektiver oder schöner durch das Internet surfen kann. Dazu gehören Funktionen wie Mausgesten, Tabbed-Browsing oder auch angepasste Kontext-Menüs.

      Veröffentlicht am:

      Der Offene Kanal Saalfeld überwindet Barrieren

      Seit etwa vier Jahren arbeiten beim Offenen Kanal Saalfeld Gehörlose und Hörende aktiv zusammen. Seit den Anfangstagen des integrativen Konzepts sind mittlerweile schon 11 Sendungen im Offenen Kanal Saalfeld ausgestrahlt worden. Weitere sechs Projekte befinden sich in Vorbereitung. Besonders für hörende Menschen bieten sich durch die gemeinsamen Sendungen viele Möglichkeiten, Einblicke in die Kultur und Sprache gehörloser Menschen zu bekommen. Nicht zuletzt ergibt sich so die Chance, Berührungsängste und Vorurteile gegenüber hörbehinderten Menschen abzubauen.

      Veröffentlicht am:

      Das Dogma W4 Manifest

      Das Dogma W4 Manifest (W4D) ist eine öffentliche Erklärung von Einstellungen, die von einer Gruppe von Webdesignern vertreten wird. Ziel dieses Manifests ist es, eine Strategie aufzuzeigen, um Internetseiten nach genau eingeschränkten Regeln zu gestalten.

      Veröffentlicht am:

      Specktakuläre Barrierefreiheit: Karlsruhes Stadtmarketing

      Da staunten wir nicht schlecht. Nicht nur, dass Karlsruhe seine täglich 90.000 Autofahrer nun mit den wohl größten Stadtschildern von je 35qm je Schild begrüßt, im Internet werden Besucher, die über die Internetseite der Dachmarkenkampagne "Karlsruhe. Viel vor. Viel dahinter." erreichen nun mit einer specktakulären Internetpräsenz begrüßt. Nein, kein mehrfacher Tippfehler, denn Specktakulär ist der Name der verantwortlichen Agentur, die hinter der Kampagne steckt.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreies Internet, BIENE-Award, und Torschlusspanik

      Die Entwicklung im Bereich der barrierefreien Informationstechnik geht zwar gemächlich von statten, aber es tut sich was. Der Abgabetermin für den zweiten BIENE-Award ist gerade verstrichen und mit insgesamt 230 Einreichungen konnte der diesjährige Award einen Beteiligungszuwachs von 30 Prozent verzeichnen. So lassen zumindest die Veranstalter verlauten, die sich von der Zahl der Einreichungen auch durchaus erfreut zeigten.

      Veröffentlicht am:

      Accessibility im Schatten der Usability

      Bevor wir uns der grundsätzlichen Fragestellung widmen, ob Accessibility (Zugänglichkeit, Erreichbarkeit − Barrierefreiheit) zwangsläufig zu einer verbesserten Usability (Benutzbarkeit − Benutzerfreundlichkeit) führt, möchten wir den Versuch unternehmen, die Begriffe Accessibility und Usability zu differenzieren. Dies scheint notwendig, da über die Abgrenzung der beiden Begriffe vielfach noch Unsicherheit herrscht.

      Veröffentlicht am:

    • Juli

      Nachgeeifert: anatom5 jetzt mit barrierefreier Internetseite

      Wir haben renoviert. Dieses Mal aber nicht den Barrierekompass, sondern die eigenen Agentur-Seiten. Zuerst wollten wir die ursprüngliche Seite barrierefrei umsetzen, denn als Betreiber des Barrierekompass können wir ja nicht einfach so tun, als ob uns als Agentur das Thema Barrierefreiheit nicht betreffen würde. Wir möchten das, was wir verkaufen, auch vorleben.

      Veröffentlicht am:

      Sehbehinderungen und Blindheit simulieren

      Da waren die Kollegen von CSS-Technik einen Schritt schneller, allerdings war der Artikel zu diesem Zeitpunkt bei uns auch schon in Arbeit. Daher nun der Nachtrag zu einem Werkzeug, das von IBM kostenlos angeboten wird und sich an Webentwickler wendet, die Internetseiten barrierefrei gestalten wollen oder im Kundenauftrag erstellen müssen.

      Veröffentlicht am:

      Kurznotiz: Ganz oder gar nicht

      Wie der Düsseldorfer Rheinbote vermeldet wird am Samstag den 24.07.2004 (also morgen) in der "Komödie" auf der Steinstraße das Theaterstück "Ganz oder gar nicht" für gehörlose Menschen in Gebärdensprache gedolmetscht. Insgesamt drei Gebärdendolmetscher werden abwechselnd simultan das Geschehen auf der Bühne übersetzen.

      Veröffentlicht am:

      2 Jahre BITV: Eine Bilanz des AbI-Projektes

      Seit etwa zwei Jahren gibt es die BITV nun schon. Am 24.07.2002 feiert sie ihren zweiten Geburtstag. Grund genug, eine kurze Bilanz zu ziehen. Unser Partner, das AbI-Projekt, hat dies zum Anlass genommen und alle Mitglieder befragt, welche Zwischenbilanz nach diesen 24 Monaten gezogen werden kann und wie weit die Bundesbehörden ihren Verpflichtungen zur schrittweisen Bereitstellung von Informationen in barrierefreier Form bis Ende 2005 nachgekommen sind.

      Veröffentlicht am:

      Integrationsprojekt FUBA-NET

      Dass Fussball Menschen verbindet und selbst scheinbar unüberwindliche Barrieren überwindet ist bekannt. Trotzdem ist das vom Verein "Hilfe für das autistische Kind" RV Westliches Ruhrgebiet e.V./Bottrop geförderte Projekt FUBA-NET bemerkenswert. Denn FUBA-NET ist ein im integratives und der Idee der Barrierefreiheit verpflichtetes Internetportal für alle Fans des Revierfußballs und wird redaktionell im wesentlichen von zwei autistischen Erwachsenen ständig aktualisiert und gepflegt!

      Veröffentlicht am:

      Erste Wege ins Netz

      Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit startet am 19. Juli den Wettbewerb "Erste Wege ins Netz". Der Wettbewerb wird vorbildliche Beispiele, Aktionen und Initiativen ermitteln und prämieren, die zu einer Erhöhung der Internetnutzung in der Bevölkerung führen. "Erste Wege ins Netz" wird in Kooperation mit der Initiative D21 und der Stiftung Digitale Chancen durchgeführt.

      Veröffentlicht am:

      Clever gespart: GMX in neuem Layout

      Weltweit in Echzeit kommunizieren zu können ist nur einer der Vorteile, die das Internet bietet. Kein Wunder also, dass sich E-Mails größter Beliebtheit erfreuen. Deshalb gibt es zum eigenen Internetanschluss auch gleich eine oder mehrere E-Mail-Adressen dazu. Oder aber zur eigenen E-Mail-Adresse gleich noch einen Internetanschluss. Letzterer kann unter Umständen sogar kostenlos sein, wie zur Zeit im Fall von GMX, die einen Einsteiger-DSL-Tarif für null Euro anbieten (wobei man allerdings auch wissen sollte, dass trotz allem Grundgebühren für die Bereitstellung von DSL durch die Telekom anfallen).

      Veröffentlicht am:

      WCAG Best Practice für JavaScript

      Da hatten wir den Finger an der richtigen Stelle: JavaScript und Zugänglichkeit. Zwar taucht keines der von uns genannten Beispiele explizit auf, dennoch ist die Gründung einer Arbeitsgruppe für barrierefreies JavaScript im Rahmen der WCAG 2.0 ein gutes Zeichen. Zumindest ist es gut, dass in diese Richtung ebenfalls gearbeitet wird. Dahinter stecken nicht nur einfache Effekte, die sich auf das Überprüfen von Formularen oder das Austauschen von Bildern beschränken, sondern die generelle Frage danach, wie man mit Scripting auf Anwenderseite verfahren sollte.

      Veröffentlicht am:

      Sicherheit kontra Barrierefreiheit

      Eigentlich ist es ja so, dass barrierefreie Internetseiten für mehr Sicherheit sorgen. Der Verzicht auf proprietäre Formate, wie beispielsweise ActiveX von Microsoft, bringt neben der Einsparung bei der Bandbreite auch eine Entschärfung der Sicherheitsproblematik beim Internetnutzer mit sich. Gleiches gilt auch für den sparsamen Umgang mit JavaScript, Java und anderen Zusatztechnologien für das Web, die ähnlich sicherheitskritisch wie ActiveX sind.

      Veröffentlicht am:

      Ältere Menschen und Mobiltelefone - funktioniert das?

      Das Gesicht extrem angespannt, ein deutliches Indiz für totale Konzentration. Die Finger zittern ein wenig und suchen die richtige Taste, halten immer wieder ein, erste leise Flüche werden geäußert und kummulieren sich in einem lauten "Mist!". Der Versuch, selbständig eine SMS mit dem neuen Handy zu versenden, ist in diesem Moment gescheitert.

      Veröffentlicht am:

      Auslaufmodell Jugendwahn!

      Angst vor dem Altwerden ist nicht nur in Deutschland Normalzustand. Bedeutet Altwerden in einer Gesellschaft im Jugendwahn doch nicht weniger als nutzlos zu werden, unbrauchbar. Dreißig, vierzig Jahre Berufsleben, vergessen. Eine Gesellschaft, die sich über Produktivität, Leistungskraft und Wachstum definiert, kann mit den Nachteilen des Alterns nicht viel anfangen.

      Veröffentlicht am:

      Ausstellungen zum Zuhören und zum Tasten

      Essen in absoluter Dunkelheit fällt in den Bereich der Erlebnisgastronomie und war auch schon Basis für einen Artikel in dieser Rubrik. In vielen Großstädten Deutschlands kann man dieses Erlebnis der besonderen Art bereits buchen, so auch in den Metropolen Hamburg und London. Doch nicht nur essen kann man in diesen beiden Städten, auch vielerlei andere kultuelle Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten lohnen einen Besuch. Warum wir aber diese beiden herausheben, liegt an den Ausstellungen, die dort zur Zeit besucht werden können und die man vielleicht mit einem Essen im Dunkeln verbinden kann.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefrei in die Suchmaschinen

      Im Zeitalter der Informationsgesellschaft spielt das Internet für die Informationsbeschaffung eine immer zentralere Rolle. Klassische Medien, wie Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehen werden in dieser Funktion in zunehmendem Maße vom Internet abgelöst. Das hat natürlich Auswirkungen auf kommerzielle Angebote im Netz, die nicht zuletzt von ihrer Auffindbarkeit im Informationsdschungel Internet abhängen. Galt vor nicht allzulanger Zeit noch die Maxime "Ich bin drin", stehen heute Suchmaschinen im Mittelpunkt des Interesses. Denn Suchmaschinen bestimmen mittlerweile über Sein oder Nichtsein im Internet.

      Veröffentlicht am:

      JavaScript sinnvoll einsetzen

      Barrierefreie Internetseiten müssen nicht langweilig sein. Weder muss auf die Verwendung von Flash verzichtet werden, noch muss man JavaScript bei der Entwicklung außen vor lassen. Einige Internetseiten und Checklisten zum Thema Barrierefreiheit weisen ausdrücklich darauf hin, dass JavaScript die Barrierefreiheit von Seiten negativ beeinflusst.

      Veröffentlicht am:

      DIN-Zertifikat für barrierefreie Websites

      Kürzlich unkten wir noch in einem Artikel, der auch auf unserer Partner-Seite contentmanager.de veröffentlicht wurde, dass es wohl bald ein Zertifikat für barrierefreie Internetseiten geben würde. Die Realität hat uns eingeholt, denn nun hat die Gesellschaft für Konformitätsbewertung DIN CERTCO das Heft in die Hand genommen und gibt ein Zertifikat und Qualitätszeichen für Barrierefreiheit heraus. Und zwar nicht nur für barrierefreie Internetseiten alleine, sondern für Barrierefreiheit allgemein, wie die Zeitschrift barrierefrei des AT-Fachverlags in Stuttgart in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet.

      Veröffentlicht am:

      Accessibility für Mac-Entwickler

      In der Regel sind alle Tipps, die wir hier zum Besten geben, für alle gängigen Plattformen und Betriebssysteme geeignet. Heute aber gibt es etwas für alle Macintosh-Freunde. Laut Statistik sind das immerhin etwa 5% aller Nutzer des Barrierekompass. Früher hat man für die zahlenmäßig geringere Gruppe der Netscape-Benutzer ganze Internetseiten optimiert und wirklich schlimme HTML-Wüsten hinterlassen.

      Veröffentlicht am:

      Barrierekompass jetzt ein Jahr online

      Gestern ist uns noch ein Artikel mit besonders hohem Informationsgehalt dazwischengerutscht, deshalb erst heute ein verspäteter Glückwunsch. Der Barrierekompass feiert sein einjähriges Bestehen. Vor einem Jahr wurde nach eingehender Planung der Barrierekompass gestartet. Ziel war und ist es, dem Thema Barrierefreies Internet zu mehr Glaubwürdigkeit und mehr Durchschlagskraft zu verhelfen.

      Veröffentlicht am:

      NetBank beim Deutschen Multimedia Award mit Sonderpreis ausgezeichnet

      Erinnern Sie sich noch an die NetBank? Der Artikel zur NetBank war unser erster Beitrag in der Rubrik Aktuelles und wir berichteten über den Medien-Gau, den die Mitteilung, dass die NetBank barrierefreies Online-Banking ermöglicht, verursacht hatte.

      Veröffentlicht am:

    • Juni

      Natürliches Echolot und hochentwickeltes Sonar

      Superhelden haben außergewöhnliche Fähigkeiten, wie wir alle wissen. Und meist hat sie irgendein Unfall zu dem gemacht, was sie sind. So auch den blinden Marvel-Superhelden Daredevil, der über übermenschliche Echolot-Fähigkeiten verfügt. Er hört die kleinsten Geräusche, riecht besser als jeder andere und hat einen Sinn, der ihm besser als ein Radar seine Umgebung zeigt.

      Veröffentlicht am:

      Mozilla für mobile Endgeräte

      Freude allenthalben. Nicht nur das Mozilla-Projekt freut sich über die Finanzspritze, die ihm durch den Telekommunikationskonzern Nokia zuteil wurde, sondern auch all jene, die sich mit barrierefreiem Internet auseinandersetzen. Oder genauer gesagt, mit der Entwicklung von Internetseiten, die auch oder ausschließlich auf mobilen Endgeräten ausgegeben werden sollen.

      Veröffentlicht am:

      Multimedia Transfer 2005 in den Startlöchern

      An Deutschlands Hochschulen beginnen in wenigen Wochen die Semesterferien. Wer die vorlesungsfreie Zeit nutzen möchte, um seine berufliche Karriere zu planen, sollte sich für den Multimedia Transfer bewerben. Das Rechenzentrum der Universität Karlsruhe veranstaltet Deutschlands großen Multimedia-Wettbewerb zum zehnten Mal. Schirmherr ist der Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg.

      Veröffentlicht am:

      Aktionsprogramm Umwelt und Gesundheit auf dem Prüfstand

      Heute flatterte erneut eine Pressemitteilung des BMGS auf unseren Schreibtisch. Gerade erst hatten wir interessiert zur Kenntnis genommen, dass man sich mit dem Thema Sprachausgabe für spezielle Zielgruppen auseinandergesetzt hat, da kommt schon wieder Neues auf uns zu. Das Aktionsprogramm Umwelt und Gesundheit (APUG) hat eine neue Internetseite erhalten. Gegründet wurde APUG 1999 und es vernetzt die Politikbereiche Umwelt-, Gesundheit- und Verbraucherschutz auf Ebene der beteiligten Ministerien und Bundesoberbehörden.

      Veröffentlicht am:

      Mutmacher in Sachen Barrierefreiheit

      Was hat Tony Marshall mit dem Thema Barrierefreies Internet zu tun? Nun, er hat eine behinderte Tochter und setzt sich für ein besseres Miteinander zwischen betroffenen und nicht betroffenen Menschen ein. Ein Teil seines Einsatzes fließt neuerdings in das Projekt "Courage", einem Journal für aktive Menschen mit und ohne Handicap.

      Veröffentlicht am:

      Weblogs, ATAG und Barrierefreiheit im Internet

      Barrierefreiheit im Internet umfasst längst mehr als nur HTML-Seiten. Das Spektrum reicht von technischer über inhaltliche bis hin zu gelebter Barrierefreiheit, was sich in zahlreichen Normen, Standards und Regelwerken ausdrückt.

      Veröffentlicht am:

      Internet für die Ohren

      Was wir unter dem Begriff Barrierefreies Internet verstehen, kann man in zahlreichen Artikeln in unserem Archiv nachlesen, oder aber in der eigens dafür eingerichteten Rubrik. Häufig stellen wir fest, dass Menschen, denen wir von dem Thema berichten, zumeist an Blinde und schwer Sehbehinderte denken. Übersehen werden dabei andere Zielgruppen, wie beispielsweise Legastheniker, von denen es in Deutschland mehr als 4 Millionen gibt.

      Veröffentlicht am:

      Alternative für die Maus

      Ergonomische Computer-Mäuse gibt es ja schon seit geraumer Zeit, wobei diese mal mehr und mal weniger ergonomisch gehalten sind und eigentlich in keinem Fall mehr den täglichen Strapazen am Arbeitsplatz gerecht werden. Die Folge: ein Tennisarm für Bildschirmarbeiter, dem sogenannten RSI-Syndrom. Dabei werden die Sehnen des Bediener-Armes durch kurze und wiederholte Bewegungen derart stark belastet, dass der Körper nicht in der Lage ist, sich in der kurzen Zeit zwischen den Arbeitstagen zu erholen und in Folge dessen zum Teil chronische Erkrankungen entstehen können.

      Veröffentlicht am:

      Neue Software bietet mehr Zugänglichkeit

      In den vergangenen Tagen haben scheinbar eine Menge Software-Firmen neue oder verbesserte Produkte auf den Markt gebracht. Dabei wurden auch zahlreiche Accessibility-Funktionen integriert, wie man den unterschiedlichen Pressemeldungen entnehmen kann. Beginnen wir einfach mit unserem Rundumschlag und starten bei den beiden Mozilla-Geschwistern, die es inzwischen in neuen Versionen gibt. Zwar handelt es sich bei beiden Produkten noch nicht um die finalen Versionen, jedoch hat die Vergangenheit bereits gezeigt, dass die Release Candidates schon sehr ausgereift sind und den späteren Finalversionen in nichts nachstehen.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreies Internet braucht Namen

      Keine Angst, wir wollen Barrierefreies Internet nicht umbenennen. Obwohl es dem Image des Begriffs vielleicht sogar helfen würde vom Geruch der Birkenstock-Sandalen los zu kommen. Denn für die meisten Menschen ist barrierefreies Internet immer noch sehr abstrakt. Viele, die von der Thematik das erste Mal hören behelfen sich für ihr Verständnis mit der Reduktion des Begriffs auf "blindengerechtes Internet". Dass Vereinfachung aber nicht immer zu einem besseren Verständnis führt zeigen Aussagen wie: "Ich verstehe, barrierefreies Internet ist so ähnlich, wie Autofahren für Blinde".

      Veröffentlicht am:

      Mit einem Finger 3 bis 4 Tasten drücken

      Was für jeden nichtbehinderten Computerbenutzer vollkommen normal ist, kann für Menschen mit grobmotorischen Störungen durchaus zu erheblichen Schwierigkeiten führen. Gemeint sind Einhand-Tastenkombination, wie zum Beispiel die unter der Bezeichnung "Klammeraffen-Griff" bekannte Tastenkombination STRG + ALT + ENTF.

      Veröffentlicht am:

      Symposium zum Thema "Barrierefreiheit umsetzen"

      Am 17. und 18 Juni findet in Trier das zweite Symposium zum Thema "Barrierefreiheit umsetzen" von "Mehr Wert für alle" statt.

      Veröffentlicht am:

      Integration von Migranten und die Rolle der Medien

      Vom 24.06.04 bis 25.06.04 findet an der Universität Siegen im Fachbereich Sozialwissenschaften mit Wissenschaftlern und Medienvertretern aus den USA, Kanada, den Niederlanden sowie Deutschland ein Symposium zum Thema "Welche Rolle spielen Medien bei der Integration von Migranten? Ein internationaler Vergleich" statt.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreiheit nicht nur für blinde Menschen

      Dass bei Barrierefreiheit heute viele Menschen automatisch an Internetseiten denken, die auch für blinde Menschen zugänglich sind, hat viel mit der unermüdlichen Lobby-Arbeit der großen Blinden- und Sehbehindertenverbänden in den vergangenen Jahren zu tun. So wichtig barrierefreies Webdesign für diese große Gruppe von behindeterten Internetnutzern ist, so problematisch ist unserer Meinung nach die eindimensionale Wahrnehmung der Thematik Barrierefreies Internet in der Öffentlichkeit.

      Veröffentlicht am:

    • Mai

      Mozilla und Opera gemeinsam für Webstandards

      Bei Heise gefunden: Mozilla und Opera haben eine gemeinsame Vision neuer Browser-Funktionen für die Entwicklung von Web-Applikationen formuliert.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreiheit, Senioren und Partnersuche im Internet

      Die USA sind mal wieder Vorreiter, auch in Sachen Partnersuche im gesetzten Alter. Vorbei sind die Zeiten, wo Großmutter oder Großvater Ihren Lebensabend "rollengerecht" auf dem Abstellgleis verbrachten. Die neue Welt gehört den Alten. Die demographische Alterung der Gesellschaft in den Ländern der sogenannten "ersten Welt" nimmt unaufhaltsam ihren Lauf.

      Veröffentlicht am:

      Neue Einhandtastaturen und deren Geschichte

      Gerade erst wieder hat die SightCity in Frankfurt gezeigt, welche fantastischen technischen Möglichkeiten es für Menschen mit Behinderungen bereits gibt und worauf man in den nächsten Jahren hoffen darf. Von der Firma TFB - Technik für Behinderte gibt es jetzt zwei neue Tastaturen, die auf unterschiedliche Zielgruppen ausgelegt sind.

      Veröffentlicht am:

      Seniorenwirtschaft im Design Zentrum NRW

      Veranstaltungshinweis: Seniorenorientiertes Design und Marketing stehen im Mittelpunkt einer Fachtagung, zu der das Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie, die Nordrhein-Westfälische Vereinigung der Industrie- und Handelskammern und der Nordrhein-Westfälische Handwerkstag kleine und mittlere Unternehmen und Verbände am 28. Mai 2004 in das Design Zentrum NRW in der Zeche Zollverein in Essen einladen.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreie Infoterminals

      Die Begriffe Barrierefreies Internet oder Barrierefreies Webdesign erfreuen sich mittlerweile durchaus respektabler Verbreitung und zur Zeit ist es auch nicht absehbar, dass sich das ändern wird. Natürlich versuchen wir vom Barrierekompass unseren Teil dazu beizutragen, stellen aber manchmal auch fest, dass die Fokussierung auf die Begriffe Barrierefreies Internet, beziehungsweise Barrierefreies Webdesign zu einem ungewollten Tunnelblick führt.

      Veröffentlicht am:

      Mozilla: Neues in Punkto Accessibility

      Ungewöhnlich, aber wahr. Noch bevor die finale Version von Mozilla 1.7 veröffentlicht wird und während noch die Arbeiten an Mozilla 1.7RC2 laufen, wird bereits an einer neuen Entwicklungsversion gearbeitet, die gleichermaßen eine neue Vorgehensweise beim Mozilla-Projekt mit sich führt. Wer mehr dazu lesen möchte, ist mit dem Artikel auf heise.de sicherlich gut bedient. Uns haben es vor allem die neuen Funktionen angetan, mit denen Mozilla 1.8a aufwartet.

      Veröffentlicht am:

      Wie Senioren Sprachbarrieren im Internet am besten überwinden!

      Ohne Sprachbarrieren durch das Internet surfen? Welcher Silver Surfer wünscht sich das nicht! Die Realität lädt aber eher zum Wegklicken als zum Verweilen ein.Was läuft da falsch?

      Veröffentlicht am:

      CSS automatisch auf Kompatibilität prüfen

      Diese Meldung erreichte uns via Dr. Web Newsletter und zielt auf alle CSS-Entwickler ab, die sich ständig bemühen, ihre CSS-Dateien für möglichst viele Browser kompatibel zu gestalten. Wie kompliziert das ist, kann jeder nachvollziehen, der sich dieser Herausforderung stellen musste oder muss.

      Veröffentlicht am:

      Computer - Zugang für ältere Menschen

      Wie die Stiftung Digitale Chancen berichtet, fand am Freitag den 07.05.2004 die Veranstaltung "Wunderwelt Computer" in Köln statt. An der Veranstaltung, die sich speziell an ältere Menschen richtete, haben fast 300 Seniorinnen und Senioren teilgenommen. Die aktive Teilnahme der Besucher, mit vielen Fragen und sogar gegenseitigen Antworten, spiegelte den offensichtlichen Bedarf und das Interesse der Zielgruppe 50-plus an dem Medium Internet wider. Die letzte Frage: "Wer hat heute abend einen neuen Impuls für seine PC-bezogenen Aktivitäten erhalten?" wurde praktisch einstimmig, per Handzeichen, von fast allen bejaht.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreiheit per Telefon

      London - Die britische Regierung verbessert den Zugang zu ihren Angeboten im Internet via Telefon. Damit erhalten erstmals Besucher auch dann Zugang zu Informationsangeboten der regierungseigenen Internetseiten, wenn sie über keinen eigenen Computer verfügen.

      Veröffentlicht am:

      Gratis: Vertonte Geschichten von deutschen Schriftstellern

      Kennen Sie Johannes Ackner? Wenn Sie Hörbücher mögen, könnte es sein, dass Ihnen der Name des freien MDR-Mitarbeiters etwas sagt. Der 34-jährige Leipziger ist sicherlich nicht so berühmt, wie Rufus Beck, der durch die Vertonung der Harry Potter Bücher der Audio-Literatur zu neuen Höhen verholfen hat, aber dafür hat Johannes Ackner etwas geschaffen, dass viel beständiger ist: den virtuellen Märchenonkel.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreiheit Testverfahren

      Das AbI-Projekt, in dem wir als Unterstützer tätig sind, entwickelt zusammen mit seinen Partnern, darunter zum Beispiel das Forschungsinstitut Technologie-Behindertenhilfe (FTB) und das Institut für Informationsmanagement Bremen (ifib), ein einheitliches Testverfahren zur Untersuchung von Barrierefreiheit von Internetseiten.

      Veröffentlicht am:

      Internet-Radio für behinderte Menschen

      Das Internet hat im Bereich der Medien eine Sonderrolle. Klassische Medien zeichnen sich dadurch aus, dass der Informationsfluss nur in eine Richtung stattfindet, wie es beispielsweise beim Fernsehen oder Radio der Fall ist. Im Internet kann man jedoch auch direkt und ohne Zeitverzögerung antworten, so dass sich eine bidirektionale Möglichkeit der Interaktion ergibt. Zudem bietet das Internet gleichzeitig eine Plattform für das Angebot von Informationen, zum anderen ist es aber auch Datenkanal für Multimedia-Inhalte.

      Veröffentlicht am:

      Funktions-Erweiterung für Mozilla

      Was kann man mit der Mozilla-Suite nicht alles anfangen! Nicht genug, dass man kaum mit der Installation neuer Versionen hinterherkommt (gerade erst wurde die Version 1.7 als RC 1 auf die Benutzergemeinde losgelassen und auch die besonders stabile Version 1.4.2 steht zum Download bereit), man hat auch gleichzeitig noch die Qual der Wahl bei den Erweiterungen, oder wie es auf Neudeutsch so schön heisst: Extensions. Die gibt es inzwischen nicht nur für die Mozilla-Suite, sondern auch für den Gecko-Bruder Firefox und zwar in zahllosen Ausführungen.

      Veröffentlicht am:

      Gebärdensprach-Videos im Internet

      Laut einer umfangreichen Umfrage des Bundesgesundheitsministeriums und der Firma Gebärdenwerk im Februar 2004 wünschen sich viele hörgeschädigte Menschen mehr Gebärdensprach-Videos im Internet. Insgesamt lag der Rücklauf der Umfrageaktion weit über den Erwartungen der Initiatoren. Die Umfrage zeigte, dass die Nutzung des relativ neuen Mediums Internet den Zugang zu gehörlosen Menschen erweitert und sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht positiv bewertet wird.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreiheit in der freien Wirtschaft

      Unsere niederlänischen Nachbarn machen es vor. Nach Darstellung der Initiative Drempels Weg setzen sich immer mehr Unternehmen, Einrichtungen und Gemeinden für barrierefreies Webdesign ein. Mehr noch, sie sind sogar bereit dafür eine gemeinsame Absichtserklärung zu unterzeichnen. Mit einer solchen Absichtserklärung demonstrieren die Unternehmen, Einrichtungen und Gemeinden ihren Willen, ihre eigenen Internetauftritte barrierefrei zu machen, beziehungsweise von bestehenden Barrieren zu befreien.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreies Fundraising

      Unter dem Titel "Barrierefreies Fundraising, Geben und nehmen ohne Hindernisse" hat Stephan Jacobs (Fundraiser und Diplom Sozialarbeiter) seine Abschlussarbeit an der Fundraising Akademie jetzt unter www.stephanjacobs.de im Internet veröffentlicht. Aufgrund seiner eigenen Erfahrungen mit seiner Sehbehinderung und seines Interessenschwerpunktes Fundraising lag das Thema Barrierefreies Fundraising für ihn auf der Hand.

      Veröffentlicht am:

      Zeichen der Zeit: Barrierefreier Relaunch beim NDR

      Der Frühling bringt die Relaunches: dieses Mal ist es der NDR, der seine Seiten neu gestalten ließ. Barrierefrei, wenn man einem aktuellen Artikel der W&V glauben darf. Und mehr noch.

      Veröffentlicht am:

      Deutsche Bundesbank und Barrierefreiheit

      Laut einer Pressemeldung vom 30.04.2004 hat die Deutsche Bundesbank ihren neu gestalteten Internet-Auftritt erfolgreich gestartet.

      Veröffentlicht am:

      Content Management Systeme im Einsatz für Barrierefreies Internet

      CMS, WCAG & ATAG: Fachleute erkennen in dem Abkürzungswust natürlich sofort, dass es um Content Management Systeme im Zusammenhang mit den Web Content Accessibility Guidelines und den Authoring Tools Accessibility Guidelines geht, also um das Zusammenspiel dieser einzelnen Komponenten vor dem Hintergrund der Thematik Barrierefreies Internet.

      Veröffentlicht am:

      EU-Konferenz - Zugang zur Informationsgesellschaft

      Brüssel arbeitet an einer EU-weit gültigen Strategie, durch die Menschen mit Behinderungen, insbesondere hörbehinderte und schwerhörige Menschen die volle Teilnahme an der Informationsgesellschaft ermöglicht wird. Die EU-Konferenz wurde mit Unterstützung der Kommission von der wohltätigen Organisation RNID Royal National Institute for the Deaf organisiert.

      Veröffentlicht am:

    • April

      Microsoft-Patent für Doppelklick fördert Barrierefreies Webdesign

      Kein Scherz zum ersten Mai: das amerikanische Patentamt hat am 27.04.2004 das Patent 6,727,830 an den Software-Riesen Microsoft erteilt. In seinen Grundzügen beschreibt es den bekannten Doppeklick auf die Maustaste, oder, um beim Originaltext zu bleiben "zeitbasierte Hardware-Knöpfe zum Start von Applikationen".

      Veröffentlicht am:

      Wirklich für Alle: sehenswerter Relaunch von EfA

      Respekt. Was wir bereits vor mehreren Wochen als Layout-Vorlage bewundern durften hat nun den Weg in HTML und CSS gefunden. Und dabei nichts von seiner Eleganz verloren.

      Veröffentlicht am:

      Silver Surfer, Senioren im Internet

      Die demografische Entwicklung in Europa zeigt deutlich, dass die Alterung unserer Gesellschaft Gegenwart geworden ist. Die These von Aubrey de Grey, theoretischer Biologe und Biogerontologe an der Universität Cambridge, dass im Jahr 2025 geborene Menschen im Durchschnitt 5000 Jahre alt werden könnten, ist zwar in diesem Zusammenhang sicherlich mehr als zweifelhaft, zeigt aber, wohin Gedankenspiele derzeit gehen. Natürlich sind die Ansichten von de Grey äußerst umstritten, und er selbst betrachtet sich selbst auch mehr als Unruhestifter, um Denkprozesse anzustoßen.

      Veröffentlicht am:

      Revolutionäre Verwaltung von barrierefreien Websites

      Gute Nachrichten für Webentwickler: das amerikanische Unternehmen Deque Systems kündigte eine öffentliche Beta-Version von Deque Ramp Personal Edition ® an, einer Softwarelösung, die bei der Erstellung barrierefreier Internetseiten unterstützt. Die Software hilft einzelnen Webentwicklern dabei, Internetseiten während der Entwicklungsphase auf die Einhaltung von Section 508 sowie den W3C-Richtlinien für Barrierefreies Internet (WAI WCAG) zu prüfen. Dabei fügt sich die Software nahtlos und preisgünstig in die bekanntesten Webentwicklungs-Werkzeuge ein.

      Veröffentlicht am:

      Der Kampf beim Kunden: Barrierefreies Internet

      Seit Mitte der 90er Jahre ist die Zugänglichkeit von Web-Seiten ein Thema und seit 1999 gibt es die Richtlinien der Web Accessibility Initiative. Seither schenkt man diesem Thema auch in Europa vermehrt Beachtung. Gleichstellungsgesetz und BITV fordern Web-Auftritte weitgehend barrierefrei und damit besser zugänglich zu machen.

      Veröffentlicht am:

      Leitfaden Barrierefreiheit

      Das amerikanische Unternehmen ITTATC hat einen Leitfaden entwickelt, der benachteiligte Menschen unterstützen soll, ihre Bedürfnisse nach Barrierefreiheit gegenüber Technologie-Anbietern zu formulieren. Der Leitfaden mit dem Titel "Speak Out" ist kostenlos erhältlich, allerdings auf englisch, und darf frei kopiert und weiterverbreitet werden, wenn man die Quelle entsprechend angibt.

      Veröffentlicht am:

      Netzwerk Artikel 3 fordert Barrierefreies Internet von Kommunen

      Via kobinet:

      Da immer mehr Kommunen ihre Dienstleistungen über das Internet anböten, müssten sie auch für Menschen mit Behinderungen nutzbar sein, sagte der Pressesprecher der Organisation Netzwerk Artikel 3, Ottmar Miles-Paul.

      Veröffentlicht am:

      Opera mit neuen Funktionen in Version 7.50

      Es gibt mal wieder Neuigkeiten von Opera. Die Version 7.50 steht als offizielle Beta-Version zum Download zur Verfügung. Geändert hat sich vor allem etwas bei der Standfestigkeit des Browsers. So werden auch nicht standardkonforme Ausdrücke, wie clear="both" nun verarbeitet und führen nicht länger zum Absturz des Programms.

      Veröffentlicht am:

      An alle gedacht: neue Internetpräsenz der CDU

      Die CDU hat ihr Online-Angebot vollständig überarbeitet. Während bisher der Relaunch von politischen Internetseiten - bei allen Parteien - häufig allein nach Design-Gesichtspunkten konzipiert und entschieden wurde, sind für die Überarbeitung von www.cdu.de erstmals umfassend Anregungen und Meinungen der Internet-Nutzer berücksichtigt worden.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreies Internet im DMMV

      Zu behaupten, Barrierefreies Internet hielte Einzug in deutsche Multimedia-Agenturen, ist vielleicht etwas übertrieben, aber immerhin beginnt der Deutsche Multimediaverband (DMMV) sich verstärkt für die Thematik Barrierefreiheit zu engagieren. Seit kurzem ist auf der Internetseite des DMMV, der mitgliederstärksten Interessenvertretung der deutschen Digitalen Wirtschaft mit mehr als 1000 Mitgliedern, folgendes zu lesen:

      Veröffentlicht am:

      web.de startet Paralympics Special

      Wie gestern den Kobinet-Nachrichten zu entnehmen war, wird das Karlsruher Internetportal web.de neuer offizieller Partner des Deutschen Behindertensport-Verbands (DBS) und des Nationalen Paralympischen Komitees für Deutschland. Laut Kobinet wird web.de im Rahmen der Kooperation exklusiv in seinem Griechenland Portal das Paralympics Athen 2004 Special integrieren.

      Veröffentlicht am:

      Die SightCity Frankfurt 2004

      Neben der RehaCare in Düsseldorf, einer der größten internationalen Fachmessen für Menschen mit Behinderung und Pflegebedarf, präsentiert sich in Frankfurt eine Spezialmesse, die nach eigenen Angaben die größte Messe für Hilfsmittel für Blinde und Sehbehinderte in Deutschland ist: die SightCity.

      Veröffentlicht am:

      Ehrenamtliche Kreativität beflügelt: Wings for handicapped

      Ursprünglich war Wings for handicapped e.V. als reiner Flugverein gegründet worden. Das war im April 2000, also vor ziemlich genau 4 Jahren. Das Motto des Vereins "Geht nicht, gibt's nicht." zeigt deutlich, worum es geht: anpacken, mitmachen, aktiv sein und einen Weg zum Erreichen des Ziels finden.

      Veröffentlicht am:

      Quo vadis, BIENE-Award

      Nun ist es endlich soweit. Die Kriterien zum BIENE-Award 2004 sind offengelegt. Zumindest die Prüfschritte, die als allgemeine Kriterien für jeden Beitrag abgeprüft werden. Unter den 43 Prüfkriterien sind viele Punkte, die absolut notwendig sind, um barrierefreie Internetseiten zu erstellen. Andere wiederum sind fragwürdig und wieder andere - zumindest in der freien Marktwirtschaft - absolut kontraproduktiv und schlichtweg nicht machbar.

      Veröffentlicht am:

      Quelle kauft sich die Q-Taste

      Im letzten Jahr wurde die Kategorie E-Commerce beim BIENE-Award noch gestrichen, weil kein Teilnehmer den Kriterien für Barrierefreies Internet in diesem Bereich genügte. Jetzt macht sich der Versandhaus-Riese Quelle auf den Weg, die Tastatur der Benutzer zu erobern.

      Veröffentlicht am:

      Patient Barrierefreiheit: ab ins Bundeswehrkrankenhaus?

      Im Bundeswehrkrankenhaus beschäftigt man sich selbst mit der Barrierefreiheit. Scheinbar hat die Erfolgsgeschichte der Polizei-NRW die Runde gemacht. Aber Geschichte ist nicht immer wiederholbar, auch wenn Bobby der Seite ein dreifaches A gibt, was scheinbar das Bundeswehrkrankenhaus zu einer entsprechend euphorisch formulierten Pressemitteilung verleitete.

      Veröffentlicht am:

      Sparkurs bringt Gleichstellung in Gefahr

      Laut einer aktuellen Meldung der Ärztezeitung-Online könnte der Fortschritt der Integrationspolitik in Bayern aufgrund des aktuellen Sparkurses ins Stocken geraten. Das Land Bayern war im Jahr 2003 das einzige Bundesland, in dem ein Aktionsprogramm für Menschen mit Behinderungen und ein Landesgleichstellungs-Gesetz verabschiedet worden ist.

      Veröffentlicht am:

      Workshop zum Thema "Barrierefreies E-Government"

      Am Donnerstag, den 13. Mai 2004 veranstaltet das Zentrum für Graphische Datenverarbeitung unter anderem in Zusammenarbeit mit dem Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik einen Workshop zum Thema "Barrierefreies E-Government". Der Darmstädter Kongress thematisiert nach Aussage der Veranstalter neben Grundlagen und Entwicklungen des E-Governments vor allem Potenziale, Grenzen sowie gesetzgeberische und rechtliche Perspektiven der barrierefreien Informationstechnik. Daneben spielen auch die Fragen nach Qualitätssicherung und Qualitätsstandards eine Rolle.

      Veröffentlicht am:

      Das Recht zu Sehen verweigert

      Das Nachrichtenportal heise.de hat in der vergangenen Woche häufig zum Thema "Blinde & Computer" berichtet. Unter anderem auch über ein Projekt, bei dem ein Computer für blinde Menschen sieht. In diesem Zusammenhang wurde ein Link aufgezeigt, der zu einer Statistik gehört, nach der zur Zeit 45 Millionen Menschen weltweit nicht sehen können.

      Veröffentlicht am:

      Vorlesefunktion und Tastatursteuerung für Macs

      Gute Nachrichten von der Firma mit dem Apfel im Logo: schon bald wird das Mac-Betriebssystem mit einem integrierten Screenreader ausgestattet sein. Das ist gleich doppelt gut, denn der letzte Screenreader der ALVA Access Group (die auch das erste Handy für blinde und sehbehinderte Menschen MPO 5500 fertigen) verschwand 2003 von der Bildfläche und seither gibt es keine Alternative für blinde, lern- oder sehbehinderte Menschen, die einen Mac nutzen möchten.

      Veröffentlicht am:

      Nachtrag: Bremse des Jahres verliehen

      Wie wir erfahren haben, wurde der Virtuellen Arbeitsagentur auf der CeBIT 2004 die "Bremse des Jahres" verliehen. Diese Negativ-Auszeichnung wird jedes Jahr vom Computermagazin Chip auf der Branchenmesse CeBIT als Denkzettel an Unternehmen oder Einrichtungen vergeben, die den Fortschritt in der digitalen Welt blockieren. Dieses Jahr bekommt also die Bundesagentur für Arbeit für ihren "skandalumwitterten" Online-Stellenmarkt die "Bremse des Jahres 2004".

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreiheit deutschsprachiger Nachrichtenmedien

      BIK (Barrierefrei Informieren und Kommunizieren) wird diesen Monat die Webangebote der wichtigsten deutschsprachigen Online-Nachrichtenmedien auf ihre Barrierefreiheit testen. Da der freie Zugang zu Informationen in unserer Informationsgesellschaft immer wichtiger wird, sollen mit diesem Test im Internetangebot der Nachrichtenmedien aufgedeckt werden. Der Test basiert auf der Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV) und analysiert repräsentative Seiten in 52 Prüfschritten auf barrierefreien Zugang.

      Veröffentlicht am:

      Accessibility - Websites für alle

      Wie sieht modernes Webdesign aus? Diese Frage stellt die aktuelle Ausgabe der PAGE (05.2004). Gehört werden Experten zu den unterschiedlichsten Themen, wie emotionales Shopdesign, dynamische Flash-Inhalte und auch zum Thema Barrierefreiheit.

      Veröffentlicht am:

      Webseiten für die Zielgruppe 50plus - barrierelos

      Wie müssen Websites gestaltet sein, um mit der konsumerfahrenen Zielgruppe 50plus barrierelos zu kommunizieren? Noch sind eigens für Senioren gestaltete Websites die Ausnahme. Sei es, weil die Web Designer zu jung sind, um sich in ältere Menschen hineinzudenken, sei es, weil Berührungsängste mit dem Alter bestehen.

      Veröffentlicht am:

      Österreichische Studie e-Banking - nur eine Ansichtssache?

      Im Rahmen der Studie "e-Banking - nur eine Ansichtssache?" wurden zwölf in- und ausländische Banken-Websites auf ihre Gebrauchstauglichkeit für Benutzergruppen mit speziellen Bedürfnissen untersucht. Die Studie deckt die wesentlichen Barrieren im Internet auf und zeigt zugleich, wie sich die Probleme auf einfache Art und Weise lösen ließen.

      Veröffentlicht am:

      Britische Studie kritisiert Banking-Sites

      Laut einer britischen Studie über Online-Banking verfehlen die meisten Internetseiten britischer Banken noch immer ihr Ziel Barrierefreiheit und valider Code. Aber auch die Performance der Seiten wurde untersucht, was sich allerdings auf die Bewertung der Seiten auch nicht positiv auswirkte.

      Veröffentlicht am:

      Neues vom DMMA: Jury und Fristverlängerung

      Der laut eigenen Angaben "wichtigste deutsche Online-Award" hält die Presse in Atem. Nur wenige Tage nach Bekanntgabe der offiziellen Jury-Mitglieder bei der diesjährigen Preisverleihung kommt nun die Meldung, dass die Einreichfrist bis zum 20. April verlängert wurde.

      Veröffentlicht am:

      Internet Explorer mit barrierefreier Erweiterung

      Barrierefreies Internet und Internet Explorer - da denken viele Entwickler barrierefreier Internetseiten spontan an das berühmte Kamel durch das Nadelöhr. Sieht man einmal von den hinreichend bekannten und oft diskutierten Unzulänglichkeiten bei Cascading Stylesheets ab, bleiben unter der Oberfläche noch Möglichkeiten, um aus sauber strukturiertem Code ein Maximum an Bedienbarkeit für Menschen mit Behinderungen zu holen, ohne direkt auf Hilfsmittel zurückgreifen zu müssen.

      Veröffentlicht am:

    • März

      Sichere Lösung für farbenblinde Administratoren

      Mit einer besonderen Funktionalität ihrer Unternehmens-Firewall auf USB-Stick hat die Databay AG auf die vor allem unter Männern weit verbreitete Rot-Grün-Farbschwäche reagiert. In Menü und Control Center der grafischen Management-Software des FireSticks kann der Administrator außer der Sprache nun auch das Farbschema ändern.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreies Ballerspiel für Blinde

      Sieben Studenten der Hochschule für Bildende Künste Utrecht, Fachbereich Kunst, Medien und Technologie präsentierten Anfang März ein neues Computerspiel für blinde und sehbehinderte Menschen. Bei dem Computerspiel namens Demor handelt es sich um ein innovatives "Ballerspiel" das mithilfe von GPS-Satelliten und Computern gespielt wird.

      Veröffentlicht am:

      Förderkader Top Team Paralympics 2004

      Laut Pressemeldung von 23.03.04 haben der Deutsche Behindertensportverband und die Stiftung Deutsche Sporthilfe erstmals in der Geschichte der Förderung von Spitzensportlern mit Behinderung einen Förderkader unter dem Titel "Top Team Paralympics 2004" gegründet.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefrei Reisen - barrierefrei online buchen

      Wachstumsmärkte sind besonders in Krisen geschüttelten Zeiten Mangelware. Umso mehr sollten natürlich die wenigen vorhandenen Wachstumsmärkte, gerade in Deutschland, konsequent besetzt werden.

      Veröffentlicht am:

      Internetauftritt des Deutschen Bundestags

      Pünktlich zu unserem, auch bei Contentmanager.de erschienenen, Artikel über die Frage, ob Barrierefreiheit ein Prüfsiegel braucht, hat der Deutsche Bundestag das neue Design seines Internetangebotes vorgestellt. Nachdem Bundestagsvizepräsidentin Doktor Susanne Kastner das neue Internetangebot des Deutschen Bundestages auf der CeBIT persönlich freigegeben hat, steht das Portal nun unter www.bundestag.de auch der Öffentlichkeit zur Verfügung.

      Veröffentlicht am:

      OpenOffice 1.1: kostenlos und behindertengerecht

      Im September wird die OpenOffice.org Conference 2004 stattfinden. Grund genug für das ehrgeizige Projekt, die diesjährige CeBIT dazu zu nutzen, um ein breiteres Publikum von den Vorzügen kostenloser Software zu überzeugen. Dazu trägt zum einen die Auszeichnung der Teilnehmer des Plakatwettbewerbs für OpenOffice bei, den Marco Weismüller mit seinem Plakat gewinnen konnte. Das Plakat zeigt das Wort "kostenlos", wobei das erste O in "kostenlos" durch einen handgezeichneten Smiley ersetzt wird.

      Veröffentlicht am:

      Handy für blinde Menschen ausgezeichnet

      Das erste Handy für blinde und sehbehinderte Menschen erhält in diesen Wochen drei Auszeichnungen: Nach dem belgischen SWIFT-Preis und dem GSM Association Award 2004 in Cannes erhält der von Pemstar entwickelte und gefertigte Mobile Phone Organizer MPO 5500 auch den renommierten iF design award. Die Preisverleihung fand am 18. März auf der CeBIT 2004 in Hannover statt.

      Veröffentlicht am:

      BIENE-Award mit einem zweiten Anlauf

      Die Aktion Mensch und Stiftung Digitale Chancen schreiben auch 2004 den BIENE-Award für die besten deutschsprachigen barrierefreien Webseiten aus. Der Startschuss für den BIENE-Award 2004 startet fällt am 22. März um 12 Uhr, auf der CeBIT in Hannover auf dem Stand des Landes Nordrhein-Westfalen.

      Veröffentlicht am:

      Braucht Barrierefreies Internet ein Prüfsiegel?

      Alle zwei Jahre zittern Millionen Autobesitzer, wenn es darum geht, die Prüfplakette des TÜV für weitere 24 Monate zu erhalten. Hauptuntersuchung nennt sich der Vorgang und wer sich nicht freiwillig dorthin begibt, dem drohen saftige Bußgelder und schlimmstenfalls die Stilllegung des Fahrzeugs. Doch nicht nur Automobilisten müssen sich derartigen Prüfverfahren unterziehen. Auch für Heizungsbesitzer, Kleingärtner, Freizeitsportler und nahezu jeden Bereich des Lebens gibt es ähnliche Verfahren, um die Funktionsfähigkeit von Geräten, die in Benutzung sind, sicherzustellen.

      Veröffentlicht am:

      Bobby Brederlow erhält als erster Mensch mit Down-Syndrom das Bundesverdienstkreuz

      Der geistig behinderte Schauspieler Bobby Brederlow hat vorgestern Abend in Berlin das Bundesverdienstkreuz aus der Hand von Bundesministerin Ulla Schmidt erhalten. Der 42-Jährige arbeitet in einer Werkstatt der Lebenshilfe München und ist der erste Mensch mit Down-Syndrom, der mit diesem hohen Orden ausgezeichnet wurde.

      Veröffentlicht am:

      Gebärdensprachenlexikon auch auf CD-ROM

      Wie wir im Zusammenhang mit der Multimedia Transfer Preisverleihung auf der Learntec 2004 schon kurz berichteten befand sich unter den Preisträgern des Multimedia Transfer auch das Gebärdensprachenlexikon "SignLex". Das vom Institut für Translationswissenschaft der Universität Graz entwickelte Gebärdenlexikon soll gehörlosen und hörbehinderten Menschen den Einstieg in die Welt der EDV erleichtern.

      Veröffentlicht am:

      Gute Gestaltung und gute Zugänglichkeit. CSS hilft allen

      Der nachfolgende Artikel von Joe Clark ist von uns übersetzt worden und ist in niederländischer und englischer Fassung bei www.naarvoren.nl nachzulesen. Joe Clark ist Journalist, Autor (Building Accessible Websites - New Riders, 2003) und Unternehmensberater für Barrierefreie Informationstechnik aus Toronto, Kanada. Joe Clark beschäftigt sich schon seit 20 Jahren mit dem Thema Accessibility (und grafischer Gestaltung).

      Veröffentlicht am:

      Barrierekompass neu strukturiert

      Nur im steten Wandel liegt Beständigkeit. Das beweist die neue Navigationsstruktur des Barrierekompass. Nachdem wir bereits Ende letzten Jahres die Stilauswahl an die erste Stelle gerückt haben, folgte nun der nächste Schritt.

      Veröffentlicht am:

      Neue Ansichten für Internet-Entwickler

      Wer sich mit der Gestaltung von Internetseiten beschäftigt - seien sie nun barrierefrei oder auch nicht - der kann dies auf mehrere Arten tun. Die Könner vertrauen auf ihre eigenen Fähigkeiten und kommen mit einem Text-Editor aus, denn die notwendigen Befehlssätze kennen sie auswendig.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefrei? Fast einwandfrei!

      Nun liegt Sie also vor. Die Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der CDU/CSU-Fraktion zum "Stand der technologischen Entwicklung im Bereich barrierefreier Informationstechnik" (Bundestags-Drucksache 15/2493). Fazit: Alles im grünen Bereich.

      Veröffentlicht am:

      Virtuell und VITAL

      Mit dem Wort Altenheim verbinden wohl die meisten Menschen, für die dieses Thema zur Debatte steht, gleichermaßen die Worte Entmündigung, Aufgabe der Selbständigkeit und Isolation. Zwar gibt es auch Alten- und Pflegeheime, die andere Wege gehen, aber viele alte Menschen möchten die Selbständigkeit der eigenen Wohnung nicht aufgeben. Davon profitiert ein gesamter Dienstleistungs-Zweig von mobilen Pflegediensten bis zu Essen auf Rädern.

      Veröffentlicht am:

      Automatisches Prüfwerkzeug für Barrierefreiheit

      Automatisierte Testverfahren für Barrierefreies Internet haben beim Barrierekompass in der Vergangenheit wenig ruhmreich abgeschnitten. Zumeist scheiterten die Prüfprogramme an den weichen Barrieren oder interpretierten die Richtlinien in eigenwilliger Art und Weise, manchmal auch schlichtweg falsch.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreiheit beim Deutschen Multimedia Award

      Für rund 250 Euro kann man seine eigene Seite zur Teilnahme beim Deutschen Multimedia Award einreichen, denn seit rund zwei Wochen läuft die Ausschreibung zum neunten Mal und das Rennen um den Wettbewerb für deutschprachige Online- und Offline-Produktionen ist eröffnet. Erstmals ist dabei in diesem Jahr ein Sonderpreis zum Thema Barrierefreies Internet ausgeschrieben.

      Veröffentlicht am:

      Kleine Anfrage - magere Antwort?

      "Pauschal und unkonkret" sei die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der CDU/CSU-Bundestagsfraktion die Umsetzung der BITV betreffend. Dies teilt der Initiator der Anfrage, Hubert Hüppe (MdB) in einer Pressemitteilung vom 4. März 2004 mit. Hüppe ist der Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für die Belange der Menschen mit Behinderungen.

      Veröffentlicht am:

      Gleichberechtigung im Kino?

      Kinohelden sehen aus wie Arnold Schwarzenegger, Julia Roberts oder andere Hollywood-Größen. Und mal abgesehen von einem beeindruckenden Dustin Hoffmann als Autist in Rainman gab es bislang nicht viele Leinwandhelden, die einen behinderten Menschen mitten im Leben zeigten. Im neuen Kinofilm von Lars Becker, der auf den interessanten Titel "Erbsen auf halb 6" hört, gibt es gleich zwei blinde Hauptdarsteller.

      Veröffentlicht am:

      Naturnahe Sprachausgabe

      In der Ausgabe vom 29. Februar 2004 veröffentlichte die "Welt am Sonntag" einen Artikel zum Thema "Töne weisen Blinden den Weg". Ein gut recherchierter Artikel zum Thema Barrierefreiheit, der sich speziell mit den Bedürfnissen von blinden Menschen auseinandersetzt. Vorgestellt werden Technologien, die beispielsweise im Mobilfunk-Bereich eingesetzt werden, um Informationen zugänglich zu gestalten.

      Veröffentlicht am:

      Was für ältere Menschen barrierefrei bedeutet, bedeutet für jüngere Komfort!

      Kennen Sie das? Der Vakuumverschluss Ihres Gurkenglases schliesst so dicht, dass Sie es alleine nicht öffnen können. Wenn Sie schon in jungen Jahren damit Probleme haben, was macht dann erst Ihre allein lebende Mutter im Alter von 75?

      Veröffentlicht am:

      Komfortabel und kostenlos: CSS-Editor für Mozilla

      Da wir uns täglich mit barrierefreiem Internet beschäftigen, mögen wir vor allem solche Browser, die Standards korrekt interpretieren oder zumindest besser als andere. Das sind vor allem die Mozilla-Geschwister und Opera - daraus haben wir noch nie einen Hehl gemacht. Für den großen Bruder von Firefox aus der Mozilla-Entwickler-Gemeinde, gibt es ein besonderes Schmankerl.

      Veröffentlicht am:

    • Februar

      BKK: nicht ganz perfekt und trotzdem gut

      In den letzten Monaten haben Krankenkassen, vor allem die gesetzlichen, nicht immer mit positiven Schlagzeilen von sich Reden gemacht. Deshalb gibt es vom Barrierekompass ein paar Streicheleinheiten für die Seele. Zumindest für den Bundesverband der Betriebskrankenkassen, oder genauer gesagt, für dessen Internetauftritt.

      Veröffentlicht am:

      Spaßige Barrierefreiheit

      Die großen Agenturen strecken ihre Finger nach barrierefreien Internetseiten aus, genauer gesagt wohl eher nach potentiellen Kunden, denen man das Thema schmackhaft machen kann. Manchmal ergeben sich daraus (unfreiwillig) komische Aspekte der Barrierefreiheit.

      Veröffentlicht am:

      Was sollen da bloß die Nachbarn denken ...

      ...wenn ihnen so Deutschland erklärt wird? Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration Marieluise Beck (Bündnis 90/Die Grünen) will mit einem neuen Webauftritt Migranten, Flüchtlingen und Integrationswilligen näherbringen, wer 'der 'Deutsche Michel', 'Max und Moritz', die 'Tigerente' und 'Willy Brandt'' sind. Das ganze unter dem griffigen Titel 'Ein Handbuch für Deutschland'.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreier Zugang zu neuen Medien

      Unter diesem Titel fanden gestern in Berlin die Berliner Gespräche zur Digitalen Integration statt. Damit setzte das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit die Reihe der Berliner Gespräche fort und lenkte die Aufmerksamkeit auf eine Bevölkerungsgruppe, die besondere Anforderungen bei der Nutzung des Internet stellt. Thema des Abends im Berliner Museum für Kommunikation war schwerpunktmäßig die barrierefreie Gestaltung von Webauftritten.

      Veröffentlicht am:

      Online-Kompetenz für die Generation 50plus

      Ganz einfach Internet lautet eine, von der Bundesregierung geförderte, Initiative des Vereins "Frauen geben Technik neue Impulse". Mit der Initiative sollen ältere Menschen verstärkt ans Internet herangeführt werden. Heute wurde das Projekt von der Parlamentarischen Staatssekretärin Christel Riemann-Hanewinckel in Berlin vorgestellt. Ein Aktionsbündnis aus Industrie, Politik, Interessenvertretungen und Medien will mit dem Projekt die Medienkompetenz älterer Menschen stärken.

      Veröffentlicht am:

      Länderspezifische Landesgleichstellungsgesetze

      Mitte Dezember letzten Jahres konnte die Gleichstellung für Menschen mit Behinderung in Nordrhein-Westfalen einen großen Erfolg verbuchen. Wie wir damals berichteten, geht das neu verabschiedete NRW-Gesetz weit über die Regelungen des Bundesgleichstellungsgesetzes hinaus. Erstmals sind nun auch Träger öffentlicher Belange, wie zum Beispiel der WDR, verpflichtet, die Gleichstellung aktiv zu fördern.

      Veröffentlicht am:

      Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen

      Wie wir vom Barrierekompass die letzte Zeit immer wieder feststellen dürfen, erfreut sich die Bezeichnung Barrierefreies Internet immer größerer Beliebtheit. Im Interesse der Thematik ist das grundsätzlich positiv zu betrachten. Dass sich im Zuge der Verbreitung dieser Entwicklung immer wieder, vorsichtig ausgedrückt, Problemfälle mit dem "Gütesiegel" Barrierefreiheit schmücken ist zwar ärgerlich, aber die Richtung stimmt. Denn erfreulicherweise gibt es auch gelungene Beispiele barrierefreien Internets. Natürlich ist es für den Laien in der Regel nicht ersichtlich, wer sich nur mit dem Etikett schmückt, und wer es wirklich verdient.

      Veröffentlicht am:

      Pressemitteilung des Europäisches Zentrum für Medienkompetenz

      Broschürenreihe 'Im Blickpunkt': Neue Ausgabe zum Thema 'Barrierefreies Internet'

      Das Internet ist für alle da. Dennoch sind viele Webseiten nicht für alle Menschen gleichermaßen benutzbar.

      Veröffentlicht am:

      Netzhautprothese als Hoffnung für blinde Menschen

      Wie der Newsticker von heise.de heute informiert, gibt es Hoffnung für Blinde. Grund dafür ist ein von der amerikanischen Firma Second Sight entwickeltes Verfahren, bei dem an Retinitis Pigmentosa erblindeten Menschen eine Netzhautprothese implantiert wird. Dieses Verfahren wurde zum ersten Mal am 19.2.2002 an der Keck School of Medicine, University of Southern California eingesetzt und ist inzwischen ein patentiertes Verfahren.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreiheit bei unseren nierderländischen Nachbarn

      Initiativen für Barrierefreies Internet gibt es nicht nur in Deutschland. Auch unsere Nachbarn, wie die Schweiz, Österreich, oder eben die Niederlande befassen sich schon seit längerem mit der Thematik. In Holland nennt sich die Initiative für mehr Barrierefreiheit im Internet 'Drempels Weg', was übersetzt soviel bedeutet, wie 'Barrieren weg'.

      Veröffentlicht am:

      Multimedia Transfer Preisverleihung auf der Learntec 2004

      Ein Marathonläufer braucht neben einer gehörigen Portion Ehrgeiz vor allem einen langen Atem. Mindestens die gleichen Qualitäten waren beim Softwarewettbewerb Multimedia Transfer des Rechenzentrums der Universität Karlsruhe gefragt, der in diesem Jahr in die neunte Runde ging: Von der erstmöglichen Bewerbung bis zur Preisverleihung vergingen neun Monate. Am 12. Februar 2004 zeichnete Wirtschaftsminister Döring - gemeinsam mit den Sponsoren und dem Rechenzentrum - die insgesamt sieben Preisträger mit Preisen im Gesamtwert von 10.500 Euro aus.

      Veröffentlicht am:

      Barrierefreies Internet ist ein alter Hut

      Eigentlich ist es bemerkenswert, wie langsam eine Entwicklung, gerade im schnelllebigen Internet, voranschreiten kann, wenn nur genug Menschen diese Entwicklung ignorieren. Nun ist das Internet an sich in den letzten zehn Jahren ja nicht durch zögerliche Zurückhaltung auffällig geworden. Im Gegenteil, vor einigen Jahren fanden selbst die hoffnungslosesten Geschäftsmodelle begeisterte Anhänger. Wieso also tut sich die barrierefreie Informationstechnologie so schwer?

      Veröffentlicht am:

      Internetnutzung Zielgruppe 50plus - Zuwachs lag bei fast zehn Prozent

      Laut der gerade veröffentlichten Studie @facts-Jahresbilanz 2003 von SevenOne Interactive, IP NEWMEDIA und LYCOS Europe hält das Wachstum des Internets ungebrochen an. Mit 35 Millionen Deutschen (ab 14 Jahren) sind demnach inzwischen 55 Prozent der Bundesbürger online.

      Veröffentlicht am:

      Bassbariton Thomas Quasthoff erhält seinen zweiten Grammy

      Der aus Hildesheim stammende Sänger ist nach 1999 in Los Angeles nun zum zweiten Mal mit einem Grammy ausgezeichnet worden. Seine Interpretation von Schuberts Liedern, die er zusammen mit der Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter, begleitet von dem Europäischen Kammerorchester unter Leitung von Claudio Abbado einspielte, konnte die Juroren überzeugen.

      Veröffentlicht am:

      Mozilla total ausgefuchst ...

      Die neue Entwicklungsstufe der Mozilla Einzelanwendung für komfortables und sicheres Web-Browsing ist endlich verfügbar. Und mit dem Wechsel auch gleich ein neuer Name. Nach Querelen mit dem Open-Source-Datenbankprojekt Firebird wurde das Projekt in Firefox umbenannt, der E-Mail-Bruder Thunderbird behält seinen Namen, liegt allerdings auch in einer neuen Version vor.

      Veröffentlicht am:

      Der Markt für Browser 2004

      Qualitativ hochwertiges Barrierefreies Internet hängt in hohem Maße auch von modernen Browsern ab. Der Browser-Krieg zwischen Netscape und Microsoft, der noch vor wenigen Jahren tobte, war in der Zwischenzeit deutlich zugunsten von Microsoft und dessen Internet Explorer entschieden. Das führte dazu, dass viele Webdesigner nur noch für diesen Browser programmiert haben, mit zuweilen katastrophalen Folgen für die Zugänglichkeit von Seiten.

      Veröffentlicht am:

      Behinderungen, Hubert Hüppe MdB:

      Menschen mit Behinderungen nutzen privat und beruflich Computer und Internet. Viele von ihnen finden darin eine Möglichkeit, ihre Einschränkungen in der Mobilität oder Kommunikationsfähigkeit zu kompensieren. Persönliche Einschränkungen und Behinderungen bei der Nutzung von Computer und Internet können häufig mit einfachen Mitteln ausgeglichen werden. Zum Beispiel können für Sehbehinderte Bilder oder Graphiken mit Alternativtexten unterlegt werden, so dass sie mit Hilfe einer Braillezeile in Blindenschrift übersetzt werden können. Fremdwörter oder andere Sprachungetüme sind nicht immer notwendig.

      Veröffentlicht am:

      Bookmarklets: mehr als nur Lesezeichen

      Benutzen Sie Lesezeichen? Falls Sie mit dem Internet-Explorer von Microsoft durch das Netz stöbern muss die Frage lauten: nutzen Sie Favoriten? Die meisten Internetnutzer haben den Mehrwert von Lesezeichen (Bookmarks) bereits erkannt und ihre Lieblingsseiten nur noch einen Mausklick oder Tastendruck entfernt abgelegt.

      Veröffentlicht am:

      Website-Tool zur Usability-Messung

      doIT-online meldete, dass die User Interface Design GmbH aus Ludwigsburg ein neues Website-Tool entwickelt, hat mit dem die Nutzerfreundlichkeit von interaktiven Produkten gemessen werden kann. Unter dem Namen AttrakDiff bietet das Unternehmen einen kostenlosen Service für Entwickler und Hersteller, um ihre Produkte von anonymen Nutzern auf Gefallen und Usability testen zu lassen.

      Veröffentlicht am:

      Wollen Sie, dass Ihre verdammte Absatzkurve endlich wieder anfängt zu steigen, statt weiter zu fallen?

      Bereits heute zählen 38 Prozent der deutschen Bevölkerung zur Altersgruppe zwischen 50 und 79 Jahren. Sie vergrößert sich unaufhörlich, während die Gruppe der 14- bis 49-Jährigen kontinuierlich schrumpft. Nur noch acht Jahre und in Deutschland leben mehr Menschen im Alter über 60 als unter 20! Aufgrund dieser Entwicklung nimmt die Thematik des Marketings für die Zielgruppe 50plus stetig an Bedeutung zu. Neben dem realen Markt ist in einem immer größeren Ausmaß der virtuelle Markt betroffen. Grund genug, diese bislang vernachlässigte Zielgruppe einmal genauer zu betrachten.

      Veröffentlicht am:

      Webseiten | Internetseiten von Banken getestet

      Einer der peinlicheren Vorfälle des letzten Jahres war wohl die werbewirksame Ankündigung der NetBank, man biete nun barrierefreies Online-Banking an. Auf die Pressemitteilung folgte der Verriss in zahlreichen Medien und Foren, gleichsam war es auch der erste Artikel in der Rubrik Aktuelles des Barrierekompass.

      Veröffentlicht am:

    • Januar

      Warum wir Bobby den Laufpass geben

      In den achtziger Jahren sorgte ein Bobby für Furore in Deutschland. Zwischen Erdöl und Intrigen schlüpfte der Schauspieler Patrick Duffy in die Rolle des Bobby Ewing und agierte Woche für Woche in der sehr populären Fernsehserie "Dallas"; neben anderen Größen des amerikanischen Filmgeschäfts. Jeder mochte Bobby. Bis zu seinem jähen Ende und dem damit verbundenen Abdanken aus der Serie durch seinen filmischen Tod.

      Veröffentlicht am:

      Autofahren für blinde Menschen ein Kinderspiel

      Es handelt sich natürlich um ein Kinderspiel. Genau genommen um ein Computerspiel. Das Spiel namens Drive, was auf Englisch fahren bedeutet, ist eine Rennsimulation und wurde von drei Studenten aus Ütrecht entwickelt. Im Rahmen eines Studien-Projekts wollten die Drei die Möglichkeit, Sound als einziges gestalterisches Element zu nutzen, untersuchen.

      Veröffentlicht am:

      Bei Anruf Google

      4Die Entwicklung beim führenden Suchmaschinen-Anbieter Google schreitet immer weiter voran. Aus den Labors kommt jetzt eine neue Ankündigung: den Index der Suchmaschine via Telefon durchsuchen lassen. Das System befindet sich seit Juli 2003 in der Testphase und man kann über die Telefonnummer 001-650-318-0165 (Auslandsrufnummer für die Vereinigten Staaten von Amerika, es fallen also Telefongebühren für das Ausland an) eine Suchanfrage an Google richten.

      Veröffentlicht am:

      Technische Zeichnungen für blinde Menschen

      Unter dieser Überschrift berichtete Holger Bruns im Magazin für Netzkultur Telepolis über die spezielle Sprachausgabe namens TeDUB. Der Name steht für "Technical drawings Understanding for the Blind" und heißt übersetzt soviel wie: Wie Blinde technische Zeichnungen verstehen können.

      Veröffentlicht am:

      Zukunft für Blinde: Orientierung per Laser

      Im Oktober 2003 stellte Ihnen der Barrierekompass den Blindenstock einer britischen Firma vor, der Orientierung per Ultraschall ermöglicht.

      Veröffentlicht am:

      WDR testet Internetseiten auf Barrierefreiheit

      Auf Einladung von wdr.de und Quintessenz WDR testeten drei Personen mit unterschiedlichen Behinderung Internet-Seiten von öffentlichen Einrichtungen, Behörden und Ministerien auf ihre Barrierefreiheit. In dem Test ging es dem WDR um die Frage, ob die ausgewählten Online-Angebote den bundesweit geltenden Richtlinien der BITV entsprechen. Tester waren Andreas Schmitz und Klaus-Peter Wegge, beide sehbehindert, sowie der gehörlose Jörg Weinel. Maßgeblich waren vor allem die persönlichen Eindrücke der Tester. Deshalb stand auch die Alltagstauglichkeit der Internetangebote im Vordergrund.

      Veröffentlicht am:

      Zugang zu Grafiken für Blinde

      Die Freie Universität Berlin, Institut für Informatik befasst sich in einer umfangreichen Publikation mit der Frage, wie grafische Formate für blinde Menschen zugänglich gemacht werden können. Unsere Umwelt wird von grafischen Elementen dominiert und zwar nicht nur, weil sie oft gut gestaltet sind, sondern auch, weil mit ihnen Informationen vielfach effizienter zu vermitteln sind. Im Extremfall ist eine Information sogar nur grafisch angemessen zu vermitteln.

      Veröffentlicht am:

      Videospiel für Blinde

      Eine Idee, geboren aus einem Zufall: das erste Videospiel für Blinde. Der 32-jährige Französischlehrer Franck Lucéa aus dem ostfranzösischen Montbéliard ist ein großer Fan von Videospielen. Aufgrund einer Migräne musste er für einige Zeit eine Augenbinde tragen und konnte somit seinem Lieblingshobby nicht mehr nachkommen. Statt sich mit dieser Situation abzufinden, startete Lucéa zusammen mit einem Kollegen die Entwicklung eines Videospieles für Blinde. Ihnen zu Hilfe kamen eine Reihe von Studenten und Spezialisten, die das Projekt in Sachen Grafik, Akkustik und Programmierung unterstützen.

      Veröffentlicht am:

      Neue Version des deutschsprachigen RSS Readers FeedOwl

      FeedOwl ist ein RSS/RDF Newsreader für Windows, der automatisch in bestimmten Intervallen die vom Nutzer eingestellten Nachrichtenkanäle/RSS-Feeds durchsucht und dem Nutzer zur Verfügung stellt.

      Veröffentlicht am:

      Rallye-Dakar und Autofahren für Blinde

      Der 53-jährige Franzose Michel Point wollte als erster blinder Kopilot an der berühmten Dakar-Rallye teilnehmen. Doch wenige Tage vor dem Start entzog der Automobil-Weltverband dem Franzosen die Lizenz, nachdem die Veranstalter die Anmeldung von Point und dessen Fahrer Nicholas Richard eigentlich bereits akzeptiert hatten.

      Veröffentlicht am:

      Eine unfreiwillige Usability-Lehrstunde der Süddeutschen Zeitung

      Die Süddeutsche Zeitung veröffentlichte heute einen Artikel über Phänomene der menschlichen Wahrnehmung. Unter der Überschrift "Augenblicke der Illusion. Die meisten Menschen verlassen sich auf ihren Sehsinn - doch diese Sicherheit ist trügerisch." stellt der Artikel der Süddeutschen Zeitung sehr anschaulich dar, dass unser Sehsinn unzuverlässiger ist, als gemeinhin angenommen.

      Veröffentlicht am:

      Zielgruppe 50plus - Werbung und Design für die Bestager

      Unter dieser Überschrift beleuchtet die Fachzeitschrift PAGE in ihrer aktuellen Ausgabe eine wachsende Zielgruppe, die noch bis vor kurzem mit wenig schmeichelhaften Bezeichnungen, wie Coregatubbies, belegt wurde. Die Kommunikationsbranche erwacht aus ihrem Dornröschenschlaf, schreibt die Zeitschrift, die sich vornehmlich an Gestalter und Medienprofis wendet, weiter.

      Veröffentlicht am:

      Eine Nominierung und kein Award

      In Backnang gehen die Uhren offensichtlich anders. Nachdem bereits Anfang Dezember 2003 der BIENE-Award vergeben wurde, meldet sich jetzt ein vermeintlicher Gewinner des Awards. Der Onlinedienst der Backnanger Zeitung verkündete heute Morgen, dass eine Agentur aus Großheppach beim BIENE-Award mit der höchsten Punktzahl für eine barrierefreie Website nominiert wurde.

      Veröffentlicht am: